Telekom Austria Group CEO Hannes Ametsreiter berät mit hochrangigen EU-Vertretern in Brüssel

Wien (OTS) - Diskussion mit EU-Parlamentariern - Treffen EU-Kommissar Hahn und CEO Hannes Ametsreiter - Abendempfang der Telekom Austria Group in Brüssel - Ziel der Gespräche, administrative Hürden beim Breitbandausbau zu minimieren

Hannes Ametsreiter, CEO der Telekom Austria Group, hat gestern ein umfangreiches Arbeitsprogramm in Brüssel absolviert, um EU-Parlamentariern, Telekom-Experten sowie Medienvertretern seine Vorschläge für die Erleichterung des Breitbandausbaus zu präsentieren (siehe dazu auch die Aussendung von heute Morgen).

Abendempfang mit EU-Kommissar Johannes Hahn als Gastredner

Das Treffen mit den EU-Parlamentariern Paul Rübig und Ernst Strasser (beide Österreich, EVP), Hannes Svoboda (Österreich, S&D) und Zoran Thaler (Slowenien, S&D) führte zu einem regen Informationsaustausch. Nach einer Pressekonferenz vor internationalen Medien stellte der Abendempfang den Höhepunkt des umfangreichen Tagesprogramms dar: Vor rund 250 hochrangigen Gästen aus dem Kreis der EU-Institutionen und Vertretern der IKT-Branche sprachen Hannes Ametsreiter und Johannes Hahn über die Notwendigkeit einer leistungsfähigen Breitbandversorgung in ganz Europa, um gegenüber den USA und Asien nicht zurückzufallen. Dieses Thema erfährt durch die Strategie 2020 der Europäischen Union eine immense Aufwertung, da Breitband als Basistechnologie für die wissensbasierte und innovationsgetriebene Wirtschaft der Zukunft gesehen wird. Zu den Gästen zählten unter anderem der österreichische EU-Botschafter Hans Dietmar Schweisgut, die österreichischen EU-Parlamentarierinnen Karin Kadenbach (S&D) und Hella Ranner (EVP) sowie Barbara Schennach, Leiterin der Büros der Wirtschaftskammer.

"Ich unterstütze das Ziel der digitalen Zukunft Europas, die in der Strategie 2020 formuliert ist und die die Breitbandversorgung aller EU-Bürger bis 2013 als eines der Hauptziele nennt. Ich teile diese Vision, da sie der richtige Weg ist, um die Position Europas langfristig als global wettbewerbsfähige Innovationswirtschaft zu stärken", erklärte Hannes Ametsreiter bei dem Abendempfang.

Johannes Hahn, der für die Regionalpolitik verantwortliche EU-Kommissar aus Österreich, unterstrich in seinem Statement vor den Gästen die Notwendigkeit eines flächendeckenden Breitbandausbaus bis 2013. "Gerade aus Sicht der Regionalpolitik ist die Versorgung des ländlichen Raums mit Breitband der richtige Weg, um die digitale Kluft zu schließen, die zwischen Internet-Nutzern und jenen klafft, die keinen Zugang zu diesem Service haben."

Hannes Ametsreiter betonte, dass für die Erreichung des EU-Ziels, Breitband-Vollversorgung bis 2013 zu erreichen, derzeit bestehende administrative Hürden beseitigt werden müssten. Die Telekom Austria wäre bereit, so Ametsreiter weiter, die angeführten Ziele der EU zu unterstützen. In diesem Zusammenhang richtete er einen Appell an die EU, die Aufnahme Kroatiens und Serbiens in die europäische Gemeinschaft wohlwollend zu beschleunigen.

Über die Telekom Austria Group:

Die Telekom Austria Group ist Österreichs führender Telekommunikationsanbieter. Das Unternehmen notiert seit November 2000 an der Wiener Börse und ist in zwei Geschäftsfeldern tätig: Das Festnetzsegment bietet Telefonie, Datenlösungen, Internet-Access, Sicherheitslösungen und Multimedia-Dienste, das Mobilkommunikationssegment umfasst mobile Kommunikationslösungen. Die Telekom Austria Group hat Unternehmen in Slowenien, Kroatien, den Republiken Serbien und Mazedonien, in Bulgarien, Weißrussland sowie Liechtenstein. http://www.telekomaustria.com

Rückfragen & Kontakt:

Telekom Austria Group, Mag. Elisabeth Mattes, Konzernsprecherin
Tel: +43 664 331 2730, e-mail: elisabeth.mattes@telekom.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TKA0003