Grüne Wien zu Skylink: Häupl und Brauner dürfen sich nicht aus Verantwortung stehlen

Wien (OTS) - "Die Hausdurchsuchungen am Flughafen Wien im Zusammenhang mit dem Finanzdebakel um den Skylink zeigen, dass es falsch ist, wichtige Bereiche wie den Flughafen Wien auszugliedern und damit der demokratischen Kontrolle zu entziehen", kommentiert die Kontrollsprecherin der Grünen Wien, Waltraut Antonov, die aktuellen Meldungen rund um den Flughafen Wien. "Während Rechnungshof und Staatsanwaltschaft prüfen, wollen sich Bürgermeister Häupl und Vizebürgermeisterin Brauner offensichtlich aus der Verantwortung stehlen", so Antonov. Die Stadt Wien besitzt Anteile am Flughafen Wien. Häupl und Brauner haben damit die Pflicht, im Interesse der SteuerzahlerInnen dafür zu sorgen, dass Missstände rasch aufgeklärt werden. "Davon ist aber keine Spur, ganz im Gegenteil: Häupl und Brauner haben die Verlängerung der Verträge für die offensichtlich überforderten Vorstandsmitglieder des Flughafens Wien geduldet. In den Unternehmen, an denen die Stadt Wien beteiligt ist, muss maximale Transparenz herrschen, der Proporz muss endlich ein Ende haben", so Antonov abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0006