ÖVP Martinz: Peinliche oder politisch motivierte Fehlinformationen von BZÖ Chef Bucher,

Martinz war nur für den gelungenen Hypo-Verkauf zuständig, nicht für das Hypo Debakel

Klagenfurt (OTS/VP) - "Falsch, falscher, einfach unwahr sind die Aussagen von BZÖ Obmann Josef Bucher wonach VP Landesrat Martinz für das Hypo Debakel mitverantwortlich sei", stellt ÖVP Obmann Josef Martinz klar. Bucher sei entweder für einen Bündnisobmann peinlich uninformiert oder er setzte wider besseres Wissen gezielt politische Falschinformationen in die Öffentlichkeit. Längst sei aufgeklärt, dass ich als Landesholding-Aufsichtsratsvorsitzender ausschließlich für den erfolgreichen Verkauf der Hypo-Landesanteile mit verantwortlich war. Für Kärnten konnten dabei mehr als 800 Millionen Euro lukriert werden. "Den Aufsichtsratsvorsitz in der Kärntner Landesholding habe ich erst wenige Monate vor dem Hypo-Verkauf übernommen, im Hypo-Aufsichtsrat war ich nie vertreten und für die Hypo-Landeshaftungen war der damalige Kärntner Landeshauptmann zuständig", sagt Martinz. Das seien Fakten, die inzwischen längst objektiv klargestellt sind, die BZÖ Obmann Bucher aber offenbar nicht zur Kenntnis nehmen will, so der ÖVP Chef.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
kommunikation@oevpkaernten.at
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001