ORF-Veteran Dr. Alois Hawlik verstorben - Österr. Regieverband ADA trauert

Regisseur legendärer ORF-Doku-Serien wie "Die Habsburger" und eine Speerspitze der politisch organisierten Filmbranche verstorben

Wien (OTS) - Wie jetzt bekannt wurde, ist Dr. Alois Hawlik am Sonntag, den 02.05.2010 nach langer, schwerer Krankheit verstorben. Er war Gründungsmitglied der ADA, des mitgliederstärkste Verbands österreichischer Regisseure und Regisseurinnen, lange Vorstandsmitglied des Dachverbands der Filmschaffenden und bis zuletzt im Vorstand der Filmverwertungsgesellschaft VDFS tätig. Er kämpfte Zeit seines Lebens für ein solidarisches und gemeinschaftliches Auftreten für die Interessen der RegisseurInnen in Österreich und die soziale Besserstellung des Regieberufes, insbesondere angesichts stetigen Gagenverfalls und der Ungleichstellung in den Rechten am Beispiel Cessio Legis.

Mit seinem filmischen Schaffen hat er die österreichische Fernsehgeschichte im klassisch öffentlich-rechtlichen Verständnis mit geprägt. Seine größten Erfolge: Die 12 teilige TV-Dokumentationsserie " Die Habsburger - Eine europäische Familiengeschichte" (1989-1993) und "Die Welt der Babenberger", die weltweit verkauft wurden. Weitere bekannte Arbeiten: "Solo mit Herrenbegleitung", "Bretter, die die Welt bedeuten", "Schloss mit späten Gästen", "Was wir ersehnen von der Zukunft fernen - 100 Jahre SPÖ" und "Butterkinder - Überleben nach dem Krieg". Zuletzt fand Dr. Alois Hawlik eine künstlerische und berufliche Heimat als freier Mitarbeiter im Landesstudio NÖ mit Sendungen wie "Österreichbild" und "Land und Leute". Der Wunsch, einmal einen großen Kinofilm zu machen, hat sich für Hawlik trotz einiger Versuche leider nicht erfüllt.

Hawlik hatte stets vorlaut für die politische Besserstellung der Filmbranche und der Regie-Zunft gekämpft. Er blieb dabei immer korrekt und sehr auf Humanität und Gerechtigkeit bedacht. Privat war er ein leiser und bescheidener Mensch. Der Regie-Verband ADA ist über diesen Verlust in tiefer Bestürzung und Trauer. Mundl-Regisseur Kurt Ockermüller, Freund und Verbandskollege dazu: "Er war ein Mitkämpfer der ersten Stunde, anständig, verlässlich und souverän. Vor allem ein wertvoller Mensch. Die Erde werde ihm leicht!" Hawlik selbst in letzten Worten: "Ich möchte vielen Menschen danken, die mir auf dieser Welt so viel Gutes getan haben, und die um Verzeihung bitten, die ich in meiner barschen Art mitunter vor den Kopf gestoßen habe." Die Verabschiedung und Beisetzung findet am Samstag den 08.05.2010 um 11 Uhr im Kreise der Familie in der Pfarrkirche Losenstein (OÖ) statt.

Text: Heide Pils, Paul Poet, Franz Leopold Schmelzer

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Paul Poet (Obmann)
Mobil-Tel: 069915249776
office@directors.at

Österreichischer Regieverband
Filmhaus Spittelberg
Spittelberggasse 3
A-1070 Wien Austria
www.directors.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008