"Gespräch über Mahler" mit Jens-Malte Fischer und Franz Willnauer am österreichischen Kulturforum Berlin

Das österreichische Kulturforum an der österreichischen Botschaft präsentiert einen Mahler-Schwerpunkt anlässlich des 150. Geburtstags des vielseitigen österreichischen Komponisten

Berlin (OTS) - Im Vorfeld des 150. Geburtstages Gustav Mahlers,
am 4. Mai 2010, werden der bekannte Mahler-Biograph Jens Malte Fischer und der Herausgeber der Mahler-Briefbände Franz Willnauer in einem "Gespräch über Mahler" über die Persönlichkeit und das Wirken des vielseitigen österreichischen Komponisten, Dirigenten und Intendanten am österreichischen Kulturforum referieren und diskutieren. Damit konnten zwei der renommiertesten Mahlerexperten des deutschsprachigen Raums gewonnen werden, die aufgrund ihrer kultur- und musikwissenschaftlichen Forschungen sowie ihrer praktischen Erfahrungen im Musikbetrieb nicht nur eine aktuelle Diskussion über die musikgeschichtliche Wirkung, sondern auch eine differenzierte Bestandsaufnahme der Mahler-Rezeption im In- und Ausland versprechen. Moderiert wird der Abend von Dr. Wilhelm Matejka, Programmchef von rbb Kulturradio.

Das Programmmotto des Österreichischen Kulturforums Berlin für die Jahre 2010 und 2011 deckt sich mit dem Titel eines Meisterwerkes der europäischen Musikgeschichte: "Das Lied von der Erde" von Gustav Mahler. Ausgehend von der Beschäftigung mit dem Jubilar Mahler und dessen Werk sollen die hochaktuellen Grundfragen der Beziehung zwischen Mensch und Erde oder Kultur und Natur zur Sprache kommen. Mit dieser extensiven Auslegung des "Lied von der Erde" anlässlich der beiden Mahler-Gedenkjahre ist das ÖKF Berlin bestrebt, über Gustav Mahler hinaus auf aktuelle österreichische Forschung und wichtige Ausschnitte österreichischer Geistesgeschichte in großer Vielfalt aufmerksam zu machen.

Die Schwerpunktsetzung Gustav Mahler spiegelt sich in diesem Jahr auch in Konzerten mit erfolgreichen jungen österreichischen Musikern wider: am 24.Juni 2010 wird der bekannte Cellist Friedrich Kleinhapl mit Andreas Woyke am Klavier eine Übertragung ausgewählter Lieder Mahlers für Cello und Klavier zu Gehör bringen. Ein weiteres Highlight bildet ein Abend mit dem italienischen Bassbariton Alex Esposito im Oktober 2010. Esposito, der mit seinen Mozart-Interpretationen an den Opernhäusern von Mailand, München, Berlin und Wien Furore gemacht hat, wird erstmals Mahler-Lieder am Österreichischen Kulturforum Berlin darbieten.

Im April 2011 wird eine von Herbert Lachmayer kuratierte Ausstellung die kulturhistorisch interessante Beziehung Gustav Mahlers zum Ballett und modernen Tanz in den Mittelpunkt der Betrachtungen stellen. Diese gemäß dem von Lachmayer entwickelten Konzept "staging knowledge" realisierte Ausstellung wird die erste dieser Art in Berlin sein. Im Herbst 2011 schließlich soll -100 Jahre nach (posthumer) Uraufführung - mit der Aufführung des symphonischen Liederzyklus "Das Lied von der Erde" in der Fassung mit Klavier ein krönender Abschluss zum Jubiläumsjahr 2010 und zum Gedenkjahr 2011 gesetzt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichisches Kulturforum Berlin
www.kulturforumberlin.at/anmeldung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0006