Raiffeisen-Holding NÖ-Wien: Härtetest bestanden

Konzernergebnis auf 210 Millionen Euro verdoppelt

Wien (OTS) - In einem sehr herausfordernden Jahr 2009 konnte die Raiffeisen-Holding NÖ-Wien-Gruppe ein insgesamt sehr gutes Ergebnis erwirtschaften. Der Jahresüberschuss vor Steuern und Fremdanteilen wurde gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt. Er betrug im abgelaufenen Jahr 210 Mio. Euro (VJ: 101 Mio. Euro). Dazu Generaldirek-tor Mag. Erwin Hameseder: "Wir haben den Härtetest bestanden. Das beweist die Richtigkeit und Qualität des Geschäftsmodells, das auf nachhaltiges Wachstum in den sechs Kerngeschäftsfeldern abzielt."

221 Millionen Euro investiert - 21 Mrd. Euro Industrieumsatz
Die Raiffeisen-Holding NÖ-Wien ist ein wesentlicher und nachhaltiger Investor. So hat sie im abgelaufenen Geschäftsjahr im Kerngeschäft Beteiligungen und Immobi-lien rund 221 Mio. Euro investiert und sich damit klar als zuverlässiger Partner der Wirtschaft positioniert.

Trotz schwieriger konjunktureller Bedingungen konnten die Industrie-und Dienstleis-tungsunternehmen der Raiffeisen-Holding NÖ-Wien Gruppe im abgelaufenen Jahr den Umsatz mit 21 Mrd. Euro auf gleichem Niveau wie im Vorjahr halten.

Einzigartige Diversifikation - sechs Säulen
Die Raiffeisen-Holding NÖ-Wien war und ist auf Herausforderungen, wie sie das ab-gelaufene Jahr für die gesamte Wirtschaft mit sich gebracht hat, sehr gut vorberei-tet. Ein Grund dafür liegt im Portfolio, das auf sechs stabilen Säulen ruht: Bankge-schäft, Industrie - also Nahrungsmittelindustrie und Bau-, Medien, Dienstleistungen und Immobilien sowie Erneuerbare Energien. Diese breite Aufstellung ermöglicht ei-nen Ausgleich zwischen den einzelnen Branchen. "Die Raiffeisen-Holding NÖ-Wien profitiert von dieser in Österreich einzigartigen Diversifikation. Unser gutes Ergebnis ist eine ausdrückliche Bestätigung für dieses Geschäftsmodell", so Mag. Hameseder.

In fünf von sechs Geschäftsfeldern konnte im vergangenen Jahr Wachstum und Er-gebnissteigerung verzeichnet werden. Hameseder:
"Unsere Unternehmen sind fit für die Zukunft. Die Raiffeisen-Holding NÖ-Wien und ihre 720 Beteiligungsunternehmen haben sich zeitgerecht so aufgestellt und entsprechende Maßnahmen ergriffen, dass sie auch in Zeiten der wirtschaftlichen Turbulenzen gut bestehen."

Bilanzsummenwachstum auf 33,6 Mrd. Euro -
Konzerneigenkapital erreicht 3 Mrd.-Grenze
Bei einer Konzern-Bilanzsumme von 33,6 Mrd. Euro - das bedeutet ein Plus von
14 % gegenüber dem Vorjahr - verfügt die Raiffeisen-Holding Kreditinstitutsgruppe über eine sehr solide Finanzierungsstruktur. Das Konzerneigenkapital hat 2009 erst-mals die 3 Mrd.-Euro-Grenze erreicht (3,0 Mrd. Euro gegenüber 2,9 Mrd. Euro im Vorjahr). Damit kann die Raiffeisen-Holding NÖ-Wien auf eine solide Kapitalbasis ver-weisen. Die Eigenmittelquote liegt mit 15 % ebenso wie die Kernkapitalquote mit 10,5 % innerhalb der internationalen Benchmarks.

Bedeutender Investor in der Ostregion
Die Raiffeisen-Holding NÖ-Wien ist ein starker und zuverlässiger Partner der Ostregi-on Österreichs und ihrer Bevölkerung, sie fördert und investiert daher gezielt in der Region. Im Immobilienbereich ist sie ein bedeutender Investor. So belief sich der Buchwert des Gesamtportfolios per Ende 2009 auf rund 610 Mio. Euro. Darin finden sich vorwiegend Bürohäuser sowie Einzelhandelsimmobilien, aber auch zunehmend Projekte im Gesundheitsbereich. Für das laufende Geschäftsjahr sind mehr als 80 Mio. Euro an Eigenkapitalinvestitionen in Immobilienprojekte geplant.

Erweiterung des Raiffeisen-Platzes am Wiener Donaukanal
Die Raiffeisen-Holding NÖ-Wien investiert bewusst auch in wirtschaftlich bewegten Zeiten. So wurde im Herbst 2009 etwa mit dem Zubau zum Raiffeisenhaus Wien be-gonnen. Auf einer vermietbaren Fläche von insgesamt 20.000 m2 werden für rund 900 Menschen Arbeitsplätze geschaffen. In den Bau, der Mitte 2012 fertig gestellt sein wird, werden insgesamt 80 Mio. Euro investiert. Das bedeutet einen Impuls für die Wirtschaft von rund 240 Mio. Euro. Mit diesem Erweiterungsbau schafft die
Raiffeisen-Holding NÖ-Wien für rund 1.200 Personen direkt und indirekt Beschäfti-gung. Es werden vorrangig Firmen aus der Region mit der Bauausführung beauf-tragt.

Das neue Gebäude wird als energieeffizientes "Klimaschutz Hochhaus" errichtet, das neue Maßstäbe für ein Bürogebäude setzt. Knapp mehr als 5 % des Gesamtin-vestitionsvolumens werden in Maßnahmen zur Hebung der Energieeffizienz investiert. Damit reduzieren sich die Energiekosten, die für ein herkömmliches Bürohaus anfal-len, auf die Hälfte.

Weiters wurde Anfang des Jahres das benachbarte IBM-Gebäude erworben. Das Gebäude umfasst rund 21.700 m2 Nutzfläche und verfügt über zwei Keller- und 16 Obergeschoße und ist langfristig an IBM vermietet. Mit dem Kauf des IBM-Hauses und mit dem Zubau zum Raiffeisenhaus Wien hat die Raiffeisen-Holding NÖ-Wien
den "Raiffeisen-Platz" erweitert.

Wachstumsfeld Erneuerbare Energien
Die Raiffeisen-Holding NÖ-Wien wickelt ihre Projekte im Bereich der Erneuerbaren Energie über ihre 100% Tochter RENERGIE Raiffeisen Managementgesellschaft für erneuerbare Energie, kurz RENERGIE, ab. Dazu zählen Biogasanlagen, Energiege-winnung auf Basis von Abfall, Windkraft- und Photovoltaikanlagen im In- und Aus-land. In den nächsten zwei Jahren sind bis zu rund 100 Mio. Euro an Kapital für die-ses Geschäftsfeld geplant. Das entspricht einem Gesamtinvestitionsvolumen von bis zu rund 500 Mio. Euro.

Mit Engagement im Ausland Arbeitsplätze im Inland absichern
Obwohl die Beteiligungen der Raiffeisen-Holding NÖ-Wien international tätig sind, stehen Niederösterreich und Wien im Zentrum ihrer Aktivitäten. Mit ihrem Engage-ment im Ausland (70 % des Umsatzes) sichern die Unternehmen letztlich auch die Arbeitsplätze im Inland ab. Knapp 29.000 Beschäftigte haben in Österreich in einem Unternehmen der Gruppe einen Arbeitsplatz.

Die Erträge werden in die regionale Wirtschaft investiert. So haben die Beteiligungs-unternehmen im Jahr 2009 rund 110 Mio. Euro in Österreich investiert - mit dem Schwerpunkt auf Wien und NÖ - und damit die regionale Wirtschaft angekurbelt.
Dazu Mag. Hameseder: "Wir sichern Erfolg, von dem auch andere etwas haben."

Raiffeisen-Holding NÖ-Wien hat nach der Krise kräftig Fahrt aufgenommen und wird beim Tempo weiter zulegen
Das Jahr 2010 wird weiter herausfordernd bleiben. Dennoch werden sowohl das Bankgeschäft als auch die Industrie- und Dienstleistungsbeteiligungen von einer Sta-bilisierung der Weltwirtschaft profitieren. Bei den Medienbeteiligungen wird mit einer vorsichtig positiven Entwicklung gerechnet. "Da wir rechtzeitig auf die Kosten geach-tet und die Prozesse optimiert haben, sind wir für die Zukunft bestens aufgestellt. Das Giebelkreuz ist ein Gütesiegel für verantwortungsvolles Wirtschaften. Die Raiffei-sen-Holding NÖ-Wien hat nach der Krise kräftig Fahrt aufgenommen und wird beim Tempo weiter zulegen!", betont Mag. Hameseder. Für das Jahr 2010 erwartet er für den Raiffeisen-Holding Konzern eine weitere Ergebnisverbesserung um 15 %.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Michaela Stefan
Tel.: 01-21136-2419
Fax: 01-21136-2223E-Mail: michaela.stefan@rh.raiffeisen.atRaiffeisen-Holding NÖ-Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFH0001