Green Technology inside: Wie Geschirrspüler, Waschmaschine, Kühlschrank & Co. heute Wasser und Energie sparen!

Audiofiles für alle Radiostationen

EINMODERATION (Österreich) (OTS) - Hören Sie das? Der Kühlschrank summt leise. Der Geschirrspüler gluckst ein wenig. Und die Waschmaschine vibriert heute etwas stärker als damals - vor 15 Jahren, als sie in die neue Wohnung geschafft wurde. Doch da ist noch ein anderer, großer Unterschied zu früher: Haushaltsgeräte von heute brauchen weniger an Energie und Wasser. An der Spitze steht die jüngste Entwicklung von Österreichs Hausgeräte-Spezialist Bosch, der die Energieersparnis nochmals auf die Spitze treibt. Das Zauberwort heißt "Green Technology inside". Bosch hat errechnet, dass ein flächendeckender Einsatz dieser Technologie ein ganzes Kraftwerk ersetzen könnte.

REDAKTEURSTEXT

365 Tage im Jahr, 24 Stunden lang im Dienst: Ein Kühlschrank leistet Beachtliches. Rund ein Drittel trägt er zum Gesamtstromverbrauch im Haushalt bei. Dazu kommen Geschirrspüler, Herd und Waschmaschine. Immer öfter achten Herr und Frau Österreicher da jetzt auf den Energieverbrauch:

OT01 0:00sec UMFRAGE Energie/Wassersparen [...]

Wo Energie gespart wird, ist die Stromrechnung kleiner. Und damit auch ein großer Beitrag für die Umwelt geleistet. Ganz konkret zum Beispiel für den Nationalpark Donau-Auen, vor den Toren Wiens. Nationalparkdirektor Carl Manzano:

OT02 0:21sec MANZANO Energiequelle Energiesparen [Energie...]

Und diese "Energiequelle" haben moderne Elektrogeräte-Hersteller immer weiter optimiert. Bei Hausgerätespezialist Bosch etwa arbeiten Techniker in der eigenen Konzernabteilung Umweltschutz an der Lösung dieser Herausforderung, so Geschäftsführer Peter Henner:

OT03 0:51sec HENNER Nachhaltigkeit [40% der...]

Mit technischen Finessen werden bei heutigen Geräten schon weit über 50% an Ressourcen und Strom gespart. Etwa beim intelligenten Trocknen im Geschirrspüler, erklärt Thomas Walchhofer von Bosch:

OT04 1:16sec WALCHHOFER Sparen beim Trockenen [Zeolith...]

Auch beim Wasserverbrauch setzt die Technik an: Waren im Geschirrspüler einst 35 Liter Wasser pro Spülgang keine Seltenheit, braucht das sparsamste Gerät heute 7 Liter. Effektivere Düsen und ein simpler Trick, der das Wasser sozusagen "zwischenparkt", machen's möglich:

OT05 1:46sec WALCHHOFER Wassersparen [Hier wird...]

Bei Waschmaschinen geht die Technik heute bereits soweit, dass neben Wasser und Energie sogar Waschmittel gespart wird. Moderne Trockner punkten mit hocheffizienten Wärmepumpen. Und Kochen verbraucht durch Induktionstechnik weniger Energie. Am meisten Stromsparpotential wird bei Kühlgeräten erzielt - bis zu 78% weniger Energie-Verbrauch:

OT06 2:17sec WALCHHOFER Kühlgeräte [Da...]

Solcherart "Green Technology inside" wird Bosch künftig gut erkennbar auf seinen Hausgeräten kennzeichnen. Denn die mögliche Ersparnis und der Beitrag, den die Konsumenten damit zur Schonung der Umweltressourcen leisten, sind eindrucksvoll, rechnet Bosch-Geschäftsführer Peter Henner vor:

OT07 2:44sec HENNER Kraftwerk sparen [Würden sämtliche...]

Gemeinsam mit dem Nationalpark Donau-Auen will Bosch für dieses Naturschutz-Potential jetzt noch mehr Bewußtsein schaffen. Ab sofort landet daher ein seltenes Tier direkt auf Kühlschrank & Co.: Der Eisvogel. Nationalparkdirektor Manzano:

OT08 3:16sec MANZANO Eisvogel [Der Eisvogel...]

Der blauglänzende Fischfänger, das Wappentier des Nationalpark Donau-Auen ziert ab sofort besonders sparsame Haushaltsgeräte, erklärt Bosch-Geschäftsführer Henner:

OT09 3:46sec HENNER Kooperation Nationalpark [Wir unterstützen...]

Dazu sollen durch die Zusammenarbeit auch insbesondere Projekte zum Schutz der Artenvielfalt im Nationalpark gefördert werden, so Direktor Manzano.

OT10 4:07sec MANZANO Kooperation Nationalpark [Ein Teil...]

Eine Arbeit, quasi auch mit "Green Technology inside". Live zu sehen übrigens für jedermann beim Fest der Artenvielfalt am 29. Mai im Nationalpark Donau-Auen.
***

Hinweis an die Redaktionen:

Die Originaltöne sind honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch um einen Redakteurs-Eintrag im Download-Fenster oder eine kurze Info an sorger@putzstingl.at.

Audio(s) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Putz & Stingl RadioService
Harald Sorger
Tel. +43-2236/23424-0
Mobil: +43-6991/23424-22
mailto: sorger@putzstingl.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PAU0002