Judo-EM: Sportminister Darabos zieht rundum positive Bilanz

Drei Medaillen und tolle Stimmung stärken den Judosport in Österreich

Wien (OTS/BMLVS) - Eine rundum positive Bilanz kann Sportminister Norbert Darabos nach der für Österreich so erfolgreich verlaufenen Judo-Heim-EM in Wien ziehen. Mit drei Medaillen, einigen weiteren beachtlichen sportlichen Leistungen und einer perfekten Organisation gestaltete sich dieser Großevent zu einem großen Erfolg für die Veranstalter.

"Der heimische Judosport hat die einmalige Chance, die sich durch die Heim-EM eröffnete, voll und ganz genutzt hat", so Darabos. "Aus österreichischer Sicht waren natürlich die Finalwettkämpfe mit den späteren Silbermedaillengewinnern Sabrina Filzmoser und Ludwig Paischer die absoluten Highlights. Es gab aber noch weitere herausragende Leistungen unserer Judokas, etwa die Bronzemedaille von Andreas Mitterfellner oder Platz 5 von Max Schirnhofer am Samstag. Ich gratuliere allen Athletinnen und Athleten sowie allen Trainern und Betreuern."

Großes Lob zollt der Sportminister auch dem Österreichischen Judoverband für die perfekte Organisation der EM. Darabos: "Durch den Besuch von Ministerpräsident Putin standen die Organisatoren auch in sicherheitstechnischer Hinsicht vor großen Herausforderungen. Diese wurden bravourös gemeistert!"

Norbert Darabos verfolgte als interessierter Zuschauer das sportliche Geschehen am Donnerstag und am Wochenende live vor Ort, am Samstag und am Sonntag an der Seite des hohen Ehrengasts dieser EM, des russischen Ministerpräsidenten Wladimir Putin.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Mag. Stefan Hirsch, Pressesprecher des Bundesministers
Tel.: 050201-1020145
stefan.hirsch@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

Mag. (FH) Anja Richter
Büro des Sportministers

Tel: 050201-1072303
anja.richter@sport.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001