OMV und Gazprom unterzeichnen Kooperationsabkommen zu österreichischem Teil der South Stream

Wien (OTS) -

  • OMV und Gazprom wollen gemeinsam den österreichischen Teil der South Stream Gaspipeline von der österreichisch-ungarischen Grenze bis Baumgarten errichten
  • Abschluss der Machbarkeitsstudie bis Ende 2010 geplant
  • South Stream wird als zusätzliche Versorgungsroute gemeinsam mit Nabucco die Erdgasdrehscheibe Baumgarten weiter stärken und die Versorgungssicherheit Europas erhöhen

OMV und Gazprom unterzeichneten heute ein Kooperationsabkommen zur Errichtung des österreichischen Teils der South Stream Gaspipeline für die Strecke von der österreichisch-ungarischen Grenze bis zum Erdgasverteilerknoten Baumgarten. Parallel dazu unterschrieben der österreichische Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner und der russische Energieminister Sergey Shmatko ein zwischenstaatliches Abkommen über die Zusammenarbeit bei Bau und Betrieb dieser Gaspipeline auf österreichischem Gebiet. Die South Stream Gaspipeline soll von der östlichen russischen Schwarzmeerküste durch das Schwarze Meer nach Bulgarien führen. Ein Strang wird von dort weiter über Serbien und Ungarn nach Österreich verlaufen und hier beim Erdgasverteilerknoten Baumgarten in das österreichische Gastransitsystem münden. Weitere Stränge sollen von Ungarn nach Slowenien und weiter nach Italien führen bzw. von Bulgarien über Griechenland ebenfalls bis nach Italien. Die South Stream Gaspipeline wird für Europa durch die damit verbundene Diversifizierung der Versorgungsroute einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit der Erdgasversorgung leisten. Die Machbarkeitsstudie für das österreichische Teilstück der South Stream soll bis Ende 2010 abgeschlossen sein. Dabei werden die genaue Trasse erarbeitet und die Kosten für das Projekt evaluiert. Die finale Investitionsentscheidung soll innerhalb von 18 Monaten getroffen werden, die Inbetriebnahme der Pipeline ist derzeit für Ende 2015 geplant. "Durch die beiden geplanten Pipelines South Stream und Nabucco wird der OMV Erdgasverteilerknoten Baumgarten in seiner Bedeutung als zentrale europäische Erdgasdrehscheibe weiter zunehmen und die Versorgungssicherheit für Europa weiter gestärkt werden. Auch für den Central European Gas Hub, schon jetzt eine der wesentlichsten Gashandelsplattformen Kontinentaleuropas, wird diese zusätzliche Liquidität an seinem wichtigsten Handelspunkt starke Impulse bringen und ihn auf dem Weg zum führenden Gashub Kontinentaleuropas deutlich unterstützen", betont Werner Auli, Vorstand der OMV für Gas & Power. Parallel zum Abkommen zwischen OMV Gas & Power und Gazprom unterzeichneten der österreichische Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner und der russische Energieminister Sergey Shmatko heute ein zwischenstaatliches Abkommen über die Zusammenarbeit bei Bau und Betrieb des österreichischen Teils der South Stream. Dieses Abkommen gibt dem Projekt den notwendigen politischen Rückhalt sowie die erforderliche Rechtssicherheit und erleichtert dadurch die privatwirtschaftliche Finanzierung des Projekts. Hintergrundinformationen: OMV Gas & Power GmbH: OMV Gas & Power GmbH ist die Leitgesellschaft für die Gas- und Stromaktivitäten der OMV und umfasst die drei Geschäftsfelder Supply, Marketing & Trading sowie Gas Logistics und Power. Die nachhaltige Wachstumsstrategie des Geschäftsbereiches verfolgt vier Stoßrichtungen: die Optimierung und Erweiterung des Erdgasbezugsportfolios, den Ausbau des Logistikgeschäfts, die weitere Stärkung der Gashandels- und -vertriebsaktivitäten, sowie die Verlängerung der Wertschöpfungskette durch den Einstieg in das Stromgeschäft. Damit sind alle Prozesse entlang der Gas-Wertschöpfungskette - von der Exploration und Produktion, dem Transport, der Speicherung und der Vermarktung bis hin zur Stromerzeugung in Gaskraftwerken - im Konzern integriert. Im Geschäftsfeld Supply, Marketing & Trading haben im Jahr 2009 die OMV Gas & Power und die EconGas 8,5 Mrd m3, sowie die Petrom Gas 4,6 Mrd m3 Erdgas verkauft. Der Central European Gas Hub entwickelte sich mit einem Handelsvolumen von rund 23 Mrd m3 im Jahr 2009 und der Erweiterung des Serviceportfolios um die Gasbörseaktivitäten zu einem der wichtigsten Gashubs in Kontinentaleuropa. Im Bereich Gas Logistics betrug 2009 die vermarktete Gastransportmenge 75,3 Mrd m3. Neben der Versorgung für Österreich wird über das Gasleitungsnetz der OMV Erdgas nach Deutschland, Italien, Frankreich, Slowenien, Kroatien und Ungarn transportiert. Nicht zuletzt durch die führende Rolle im Nabucco Gas Pipeline Projekt soll die Versorgungssicherheit mit Ergas weiter gestärkt werden. OMV Aktiengesellschaft: Mit einem Konzernumsatz von EUR 17,92 Mrd und einem Mitarbeiterstand von 34.676 im Jahr 2009 ist die OMV Aktiengesellschaft eines der größten börsennotierten Industrieunternehmen Österreichs. Als führender Energiekonzern im europäischen Wachstumsgürtel ist der OMV Konzern im Bereich Raffinerien & Marketing (R&M) in 12 Ländern tätig. Im Bereich Exploration & Produktion (E&P) ist die OMV in 17 Ländern auf vier Kontinenten aktiv. Der Bereich Gas & Power (G&P) verkauft jährlich rund 13,1 Mrd m3 Gas. Durch das 2.000 km lange österreichische Gasleitungnetz transportiert G&P jährlich rund 75 Mrd m3 Erdgas. Der Central European Gas Hub der OMV zählt mit ca. 23 Mrd m3 jährlichem Handelsvolumen zu den wichtigsten Gashubs Kontinentaleuropas. Die OMV ist der führende Energiekonzern im europäischen Wachstumsgürtel mit Öl- und Gasreserven von rund 1,19 Mrd boe, einer Tagesproduktion von rund 317.000 boe in 2009 und einer jährlichen Raffineriekapazität von rund 26 Mio t. Die OMV verfügt nunmehr über 2.433 Tankstellen. Der Marktanteil des Konzerns im Bereich R&M im Donauraum beträgt damit rund 20%. Durch den Erwerb von 41,58% an der Petrol Ofisi, Türkeis führendem Unternehmen im Tankstellen- und Kundengeschäft, baute die OMV ihre führende Position im europäischen Wachstumsgürtel weiter aus. Mit dem OMV Future Energy Fund wurde im Juni 2006 eine eigene Gesellschaft gegründet, die Projekte zu Erneuerbaren Energien mit mehr als EUR 100 Mio finanziell unterstützen wird. Damit will die OMV den Übergang von einem reinen Erdöl- und Erdgaskonzern zu einem Energiekonzern einleiten, der erneuerbare Energien in seinem Portfolio hat. Nachhaltigkeit Die OMV hat den UN Global Compact unterzeichnet und fördert aktiv die Werte, zu denen sie sich in ihrem Code of Conduct verpflichtet hat. Sie übernimmt Verantwortung für Mensch und Umwelt, vor allem in sozial und wirtschaftlich sensiblen Regionen. Die OMV setzt laufend Schritte, um die wirtschaftliche, ökologische und soziale Dimension in ihrem geschäftlichen Handeln verantwortungsvoll zu berücksichtigen. Das Unternehmen berichtet regelmäßig über seine entsprechenden Aktivitäten in einem Nachhaltigkeitsbericht, der gemeinsam mit dem Geschäftsbericht erscheint, und orientiert sich dabei an den international anerkannten Berichtsstandards der Global Reporting Initiative (GRI). Rückfragehinweis:

OMV
Presse: Michaela Huber Tel.: +43 1 40440 21661
E-Mail: michaela.huber@omv.com

Sven Pusswald Tel.: +43 1 40440 21246
E-Mail: sven.pusswald@omv.com

Investoren/Analysten: Angelika Altendorfer-Zwerenz
Tel. +43 1 40440 21600
E-Mail: investor.relations@omv.com

Internet: http://www.omv.com

~

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OMV0001