SP-Deutsch: Opposition will sozialdemokratisches Wien zerstören!

FPÖ, ÖVP und Grüne packeln, um SPÖ-Bürgermeister zu verhindern!

Wien (OTS/SPW) - Der Wiener FPÖ-Klubobmann, Eduard Schock hat
heute Montag in der Sitzung des Wiener Landtags in seiner Wortmeldung Gespräche zwischen den Wiener Oppositionsparteien FPÖ, ÖVP und Grüne für eine zukünftige gemeinsame Vorgangsweise bestätigt. Er kündigte in Richtung SPÖ an, die drei Parteien hätten nach dem 10. Oktober 2010 "noch einige Überraschungen bereit". "Mit seinem überschwänglichem 'Lob' für die Zusammenarbeit von FPÖ, ÖVP und Grüne bzw. der heutigen Ankündigung hat Schock endgültig klar gestellt: Die Wiener Opposition hat nur ein Ziel, sie will durch Packelei einen sozialdemokratischen Bürgermeister verhindern!", stellte der Wiener SPÖ-Landesparteisekretär, LAbg. Christian Deutsch am Montag fest. "Die drei Parteien arbeiten gemeinsam daran, das sozialdemokratische Wien zu zerstören!", betonte Deutsch.****

Die neuerlich demonstrierte "traute Einigkeit" überrasche jedoch kaum mehr. Seit Monaten reihe sich ein Anzeichen an das nächste, so Deutsch. Er erinnerte an das gemeinsame Vorgehen der drei Parteien bei der Wiener Volksbefragung. Und: Schock sagte schon im Herbst (Gemeinderatssitzung vom 18. September 2009) zur von FPÖ, ÖVP und Grünen gemeinsam beabsichtigten Einsetzung einer Untersuchungskommission wortwörtlich: "Das ist aber erst der Beginn einer Zusammenarbeit, eine Zusammenarbeit, meine Damen und Herren, die nach jahrzehntelanger sozialistischer Blockade weitergehen wird, vor allem nach den Wahlen, Herr Bürgermeister." "Seit diesem Tag sind auch die Wiener Grünen bei dieser Packelei mit von der Partie", informierte Deutsch.

Auffallend sei zudem, dass ÖVP Wien-Chefin Christine Marek bei jeder Gelegenheit Fragen nach einer Koalition mit Strache mit lapidaren Antworten ausweiche. "Ihr Vorgänger Hahn ist ja schon im Sommer bei einem Geheimgipfel mit Strache erwischt worden. Marek setzt diesen Kuschelkurs mit dem FPÖ-Obmann 1:1 fort", stellte der Landesparteisekretär fest.

"Die Wiener SPÖ wird auf jeden Fall alles tun, um für stabile Verhältnisse auch nach dem 10. Oktober 2010 zu sorgen!", kündigte Deutsch an. Denn, so der Landesparteisekretär abschließend: "Eine solche Chaos-Koalition ist das allerletzte, was die Wienerinnen und Wiener in der Stadt, die die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten zur lebenswertesten der Welt gemacht haben, wünschen!" (Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0002