Cammerlander/Grüne Wien ad Karlsplatz: Umorgansation der Streetworkeinrichtung verlagert Drogenprobleme in Umgebung

Unakzeptabler Weg der Wiener Drogenpolitik

Wien (OTS) - "Der Umbau der Karlsplatzpassage droht zu einer massiven Verlagerung der Drogenproblematik zu führen. Das Drogenproblem wird nicht angegangen, sondern nur ausgelagert. Die Leidtragenden sind neben den Drogenkranken die AnwohnerInnen", so die Sozialsprecherin der Grünen Wien, Heidi Cammerlander. Im Zuge des Karlsplatz-Umbaus plant die Stadt Wien die Streetwork-Einrichtung umzuorganisieren und vom Karlsplatz abzusiedeln und diese Maßnahmen offenbar mittels massivem Polizei- und Securityeinsatz durchzusetzen. "Mit einer solchen Brutalo-Aktion löst man keine Probleme. Diese werden getreu dem Motto "Aus den Augen, aus dem Sinn! in Seitengassen und Parks verlagert. Das ist aus Sicht der Grünen ein unakzeptabler Weg."

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Tel.: 0664 831 74 49
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001