ÖSTERREICH: Barbara Rosenkranz gibt rechtsextremer Zeitschrift Interview

"Der Eckart" gedenkt Adolf Hitlers Geburtstag und ist Plattform für FPÖ-Kandidatin

Wien (OTS) - Die FPÖ-Präsidentschaftskandidatin Barbara Rosenkranz hat in der vom Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (DöW) als "rechtsextrem" eingestuften Postille "Der Eckart" ein ausführliches Interview gegeben, berichtet die Tageszeitung ÖSTERREICH (Freitag-Ausgabe). Rosenkranz erzählt darin zu Benes-Dekreten, wie sie sich "mit vollem Herzblut" für heimatvertriebene Deutsche eingesetzt hat.

"Der Eckart" wird von der "Österreichischen Landsmannschaft" (ÖLM) herausgegeben, das ist der Nachfolgeverband des 1938 aufgelösten "Deutschen Schulvereins" (DSchV). "Der Eckart" sorgt laut DöW immer wieder mit rechtsextremen Aussagen für Aufsehen, etwa: "Der deutsche Soldat des Zweiten Weltkrieges gilt als der beste seiner Zeit." Oder:
"Wir denken an den Geburtstag [...] des Führers und Reichskanzlers Adolf Hitler."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0002