FP-Schock fordert große Wiener Budgetreform

Rechnungshofkritik berechtigt

Wien (OTS) - Die vernichtende Kritik der Rechnungshofes an der Wiener Finanzgebarung macht eine umfassende Budgetreform in der Bundeshauptstadt notwendig, hält der Wiener FPÖ-Klubobmann DDr. Eduard Schock fest. Die drei Hauptforderungen an die SPÖ-Stadtregierung neben jener nach einem Landesrechnungshof, die nun auch von der Wiener ÖVP aufgegriffen wurde:

1.Das Budget muss endlich transparenter werden.
2.Ein Budget-Ausschuss wie im Parlament soll eingerichtet werden, wo jedes einzelne Kapitel ausführlich diskutiert wird.
3.Die Gebarung der ausgegliederten Unternehmen der Stadt Wien muss von der Opposition genau durchleuchtet werden dürfen.

"Die SPÖ braucht Kontrolle, heute mehr denn je", sagt Schock. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001