Unterstützung zur Selbsthilfe: Pfizer Austria unterstützt Selbsthilfegruppen zum Wohl der Patienten

Wien (OTS) - Im Jahr 2009 unterstützte Pfizer Austria 19 Patientenorganisationen und Selbsthilfegruppen mit mehr als 35.000 Euro. Durch diese Finanzierung werden Aufklärungsarbeit und therapeutische Unterstützung ermöglicht, wodurch die Organisationen Patienten und ihren Angehörigen helfen können.

2009 unterstützte Pfizer zahlreiche Organisationen mit insgesamt 35.535 EUR: Österreichischer Herzverband, Debra Austria, Leben mit Krebs, MAS Morbus, Alzheimer Syndrom, Österreichische Lungenunion, Selbsthilfegruppe Darmkrebs, HPE ÖSTERREICH, Cystische Fibrose Hilfe Österreich, Cystische Fibrose Hilfe OÖ, Selbsthilfegruppe Nierenkrebs, Österreichische Krebshilfe Wien, Frauenselbsthilfegruppe nach Krebs/Gruppe Neunkirchen/Landesverein NÖ, Leukämiehilfe Steiermark, Alzheimer Angehörige Austria, Verein Krebspatienten für Krebspatienten, Freunde der Kinderdialyse Wien, Elterngemeinschaft rheumatischer Kinder, Rainbows und Windhorse mit mehr als 35.000 EUR unterstützt.

Mag. Claudia Handl, Public Affairs Director bei Pfizer, dazu: Die jahrelange Kooperation mit verschiedensten Patientenorganisationen und Selbsthilfegruppen ermöglicht Pfizer die Bedürfnisse von PatientInnen besser zu verstehen und dort zu helfen, wo Unterstützung gebraucht wird. Die Selbsthilfegruppen wiederum können durch diese Zusammenarbeit ihre Informationsarbeit erweitern, sodass PatientInnen, deren Angehörige und Selbsthilfegruppen öffentlich mehr Gehör finden und auch bessere Aufklärung betreiben können."

Offenheit und Transparenz ein hohes Anliegen

Seit 1. April 2009 macht Pfizer alle Unterstützungsleistungen, finanziellen Zuwendungen und Spenden an Patientenorganisationen und Selbsthilfegruppen öffentlich. Diese sind auf der Pfizer Firmen-Website www.pfizer.at unter der Rubrik Patienten/Patientenorganisationen - einzusehen. Detailliert aufgeschlüsselt findet man dort alle Organisationen, mit denen Pfizer Österreich zusammenarbeitet und welche Unterstützung diese erhalten. Die Liste wird halbjährlich auf den neuesten Stand gebracht.

Transparenz ist besonders im Gesundheitssystem wichtig und ein sensibles Thema. Deshalb publiziert Pfizer nicht nur die Namen aller Organisationen, sondern auch Spendenhöhe und den Unterstützungsumfang.

Über Pfizer Corporation Austria

Pfizer Corporation Austria ist die österreichische Niederlassung von Pfizer Inc., des weltweit größten pharmazeutischen Unternehmens. Pfizer ist heute in über 150 Ländern mit Niederlassungen präsent und erforscht, entwickelt, produziert und vermarktet verschreibungspflichtige Medikamente für Mensch und Tier. Pfizer Inc. investiert mehr als US$7 Milliarden jährlich in Forschung und Entwicklung innovativer, lebensrettender und die Lebensqualität verbessernder Medikamente der verschiedensten therapeutischen Bereiche wie Herz-Kreislauf, Infektionskrankheiten, Neurologie, Onkologie, Augenheilkunde, Urologie und Atemwegserkrankungen. Pfizer Corporation Austria ist ein wichtiger Partner der medizinischen Forschung und Entwicklung in Österreich.

Wyeth ist nun vollständig übernommen und ein Tochterunternehmen von Pfizer Inc.

Der Zusammenschluss der Wyeth- und Pfizer-Gesellschaften auf nationaler Ebene steht unter juristischem Vorbehalt und ist abhängig von der Umsetzung der jeweiligen gesetzlichen und behördlichen Auflagen.

Rückfragen & Kontakt:

Pfizer Corporation Austria
Pressekontakt
Mag. Elisabeth Stöcher, Senior Manager Public Affairs
Pfizer Corporation Austria Gesellschaft m.b.H.
FN 126844k HG Wien, DVR: 00 40 79 7
Floridsdorfer Hauptstraße 1, A-1210 Wien

Tel.: +43 1/521 15 - 672
Mobil: +43 676 892 96 672
Mail: elisabeth.stoecher@pfizer.com
Internet: www.pfizer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PFI0001