Vbgm. Ludwig: 15 Jahre Bauträger-Wettbewerbe - eine eindrucksvolle Bilanz

Az W-Ausstellung von 15.-19.4. 2010 zeigt die Siegerprojekte des jüngsten Wettbewerbsverfahrens

Wien (OTS) - Seit dem Jahr 1995 veranstaltet der wohnfonds_wien,
ein Tochterunternehmen der Stadt, für alle größeren Wohnbauvorhaben, die Wiener Wohnbauförderungsmittel erhalten sollen, Bauträgerwettbewerbe. Die Verfahren gewährleisten einerseits eine hohe Qualität der geförderten Wohnungen und erschwingliche Mieten, sind auf der anderen Seite aber auch ein wichtiges Lenkungsinstrument für einen zeitgemäßen, bedarfsgerechten und ökologischen Wohnbau mit sozialer Treffsicherheit.
"Seit der Einführung der Bauträgerwettbewerbe vor 15 Jahren ist die Qualität der Wohnbauprojekte gestiegen. Das Prinzip einer qualitativen Auslese im Rahmen der Wettbewerbsverfahren hat sich bestens bewährt und maßgeblich dazu beigetragen, dass Wien weltweit die Nummer eins im geförderten Wohnbau ist. Was aber vor allem zählt, ist die außerordentlich hohe Wohnzufriedenheit der Wienerinnen und Wiener, die eine weit beredtere Sprache spricht", unterstreicht Wohnbaustadtrat Vizebürgermeister Dr. Michael Ludwig anlässlich des runden Geburtstags der Bauträgerwettbewerbe.

Wohnbau muss auf Nutzungsqualität, Leistbarkeit, Komfort und Wohngesundheit ausgerichtet sein. Klar definierte Qualitätskriterien bei den Bauträgerwettbewerben in den Bereichen "Ökonomie", "Ökologie, "Architektur" und dem neuen Bereich "Soziale Nachhaltigkeit" stellen sicher, dass diese Vorgaben der Stadt Wien auch umgesetzt werden. "Der Erfolg der Wiener Wohnpolitik beruht darauf, dass die Wohnwünsche der Wienerinnen und Wiener immer an erster Stelle stehen. Neben einem großen und vielfältigen Wohnungsangebot spielen leistbare Eigenmittel- und Mietpreise eine wesentliche Rolle. Durch die Bauträgerwettbewerbe konnten die durchschnittlichen Baukosten gesenkt werden - also Einsparungen erzielt werden, die direkt den Mieterinnen und Mietern zugute kommen", führt der Präsident des wohnfonds_wien weiter aus.

Gesteigerte Neubauleistung

Auch heuer wird die gesteigerte Anzahl von rund 7.000 geförderten Wohnungen errichtet. "Wien braucht diese erhöhte Neubauleistung", betont Ludwig, "denn der Wohnungsbedarf wird in den kommenden Jahren steigen." Dies sei vor allem auf die erfreuliche Tatsache, dass die Wienerinnen und Wiener immer älter werden und eine wachsende Anzahl von Single-Haushalten zurückzuführen. "Es geht aber nicht nur darum, den Bedarf der Wienerinnen und Wiener an hochqualitativen und leistbaren Wohnungen zu decken. Der geförderte Wiener Wohnbau übt -als breites und starkes Segment - auch eine preisdämpfende Wirkung auf den freien Markt aus. Würden weniger geförderte Wohnungen zur Verfügung stehen, so würden die Mieten am freien Wohnungsmarkt - nach dem Mechanismus von Angebot und Nachfrage - deutlich teurer ausfallen."

Kostengünstiges Wohnen

Bei den Bauträgerwettbewerben, die heuer und in den kommenden Jahren geplant sind, werden vor allem die Themen "Kostengünstiges Wohnen" und "Ökologie" Schwerpunkte bilden.
"Die Baukosten sind in den vergangenen Jahren weltweit gestiegen. Eine Herausforderung, der wir mit innovativen, noch kostengünstigeren Bauten - bei gleichbleibend hoher Qualität - begegnen werden. Weiters werden wir energieeffziente Bauten, darunter Passivhäuser, noch mehr forcieren, um die Heizkosten für die Bewohnerinnen und Bewohner gering zu halten", erklärt der Vizebürgermeister. Darüber hinaus werden ab Oktober 2010 generell die Einkommensgrenzen für geförderte Wohnungen erhöht und wird der Zugang zu den mit nur 1 Prozent verzinsten Eigenmittelersatzdarlehen für die Wohnungsfinanzierung erleichtert.

15 Jahre Bauträgerwettbewerbe - Daten und Fakten

Bei einem Bauträgerwettbewerb (an dem alle gemeinnützigen und gewerblichen Bauträger teilnehmen können) werden ausgewählte Projekte ab einer geplanten Wohnungszahl von 300 Wohnungen (für die Bebauung von Liegenschaften) von einer Fachjury bewertet, um die besten Lösungen zu finden. Projekte, die unter dieser Wohnungszahl liegen, werden durch den Grundstücksbeirat beurteilt.
Planungsqualität, Ökonomie, Ökologie und Soziale Nachhaltigkeit heißen die vier Grundkriterien, nach denen die am Wettbewerb teilnehmenden Projekte bewertet werden. In allen Bereichen konnten durch die Einführung dieser Qualitätskriterien spürbare Verbesserungen erzielt werden.

Der erste Bauträgerwettbewerb wurde 1995 für ein zwei Bauplätze umfassendes Areal in Wien 22, Kagran West, mit rund 450 geförderten Wohnungen, veranstaltet. Das letzte Wettbewerbsverfahren in Wien 21, Gerasdorfer Straße, mit fünf Bauplätzen und rund 680 Wohnungen war dem Schwerpunkt "Sicheres Wohnen" gewidmet.

Siegerprojekte in den vergangenen 15 Jahren pro Bezirk:
4 Siegerprojekte im 2. Bezirk
3 Siegerprojekte im 3. Bezirk
1 Siegerprojekt im 5. Bezirk
1 Siegerprojekt im 9. Bezirk
34 Siegerprojekte im 10. Bezirk
15 Siegerprojekte im 11. Bezirk
2 Siegerprojekte im 12. Bezirk
2 Siegerprojekte im 14. Bezirk
1 Siegerprojekt im 16. Bezirk
3 Siegerprojekte im 20. Bezirk
12 Siegerprojekte im 21. Bezirk
18 Siegerprojekte im 22. Bezirk
18 Siegerprojekte im 23. Bezirk

Jury - Funktionsperioden:
Vorsitz o. Univ. Prof. DI Kunibert Wachten: 1995 bis Oktober 2002 Vorsitz Univ.-Prof. DI Dr. hc. Wolf Prix: Oktober 2002 bis Dezember 2007
Stv. Vorsitz Univ. Prof. Arch. Mag.arch. Elsa Prochazka: Oktober 2002 bis Dezember 2007
Vorsitz Univ. Prof. Arch. Mag.arch. Elsa Prochazka: Jänner 2008 bis Dezember 2008
Vorsitz Mag.arch. Dietmar Steiner: seit Jänner 2009

Jurymitglieder 1995 bis 2010 gesamt:
161 stimmberechtigte Jurymitglieder
8 beratende Jurymitglieder

An Wettbewerben teilnehmende Bauträger und Architekten 1995 bis 2010 90 teilnehmende Bauträger, davon 57 Sieger
293 teilnehmende Architekten, davon 114 Sieger

"Durch Bauträgerwettbewerbe wurde erreicht, dass der Wiener Wohnbau preisgünstiger und ökologischer wurde und eine verbesserte Planungsqualität aufweist. In den vergangenen 15 Jahren führte der wohnfonds_wien 44 Bauträgerwettbewerbe durch. 117 Siegerprojekte mit 163 Bauplätzen und rund 18.000 geförderten Wohnungen wurden realisiert", zieht der Präsident des wohnfonds_wien Bilanz. "Insgesamt investierte die Stadt Wien in die Wohnprojekte - bei einem Bauvolumen von rund 2,1 Milliarden Euro - rund 752 Millionen Euro an Fördermitteln", unterstrich Ludwig abschließend die wirtschaftliche Bedeutung des geförderten Wiener Wohnbaus.

Ausstellung zum jüngsten Bauträgerwettbewerb "Sicheres Wohnen"

Anlässlich des 15-Jahr-Jubiläums ist im Az W - Architekturzentrum Wien, 7., Museumsplatz 1, von 15.4. bis 19.4. 2010 eine Ausstellung über den kürzlich abgeschlossenen Bauträgerwettbewerb "Sicheres Wohnen" (21., Gerasdorfer Straße) mit insgesamt 681 geförderten Wohnungen zu sehen.

Öffnungszeiten:
Do., 15.4. bis Mo., 19.4.: 10 bis 19 Uhr
Freier Eintritt

Rückfragen & Kontakt:

Christiane Daxböck, Mediensprecherin Vbgm. StR Dr. Michael Ludwig Tel.: 01 4000-81869
christiane.daxboeck@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012