Springen, wenn es H. C. befiehlt (von Markus Kaufmann)

Klagenfurt (OTS) - Wäre dieses Chaos nicht zum Weinen, müsste man fast lachen. Der einstige Ober-BZÖler und blau gewordene FPKler Uwe Scheuch macht sich zum willfährigen Gehilfen für die FPÖ-Kandidatin Barbara Rosenkranz. Ganz brav, so wie sein Chef H. C. Strache es will, marschierte er mit der Wählkämpferin durch die Klagenfurter Innenstadt. Im Schlepptau Harald Jannach, seines Zeichens FPÖ-Chef von Kärnten. Von einer Fusion soll aber keine Rede sein. Deshalb musste Jannach auch vor der Türe warten, als Scheuch und Rosenkranz eine Pressekonferenz gaben. Man hat ihn nicht eingeladen - so ein Pech. Das BZÖ, quasi die FPK-Mutter, geht wiederum auf Distanz zu Rosenkranz. Zu rechts sei sie. Da soll sich noch einer auskennen, wer gehört denn zu wem? Das rechte Lager in Kärnten ist ein einziger Trümmerhaufen, was aber zur aktuellen Lage im Land passt. Sozialleistungen, Budget und die Koalition sind nur einige Beispiele. Und damit ist Rosenkranz in Kärnten gut aufgehoben. Mit ihren chaotischen Aussagen passt sie zur FPK wie der Topf zum Deckel.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
redaktion@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001