FPK-Anton: Tourismuskrise in Ossiach

Klagenfurt (OTS) - Nach Bekanntwerden des Aldiana-Rückzugs aus
dem Club Landskron fürchten Touristiker große Einbußen für die Region am Ossiacher See. Dieser Rückzug hinterlässt nach der Hapimag-Schließung eine schmerzhafte Wunde. "Durch das Ausbleiben weiterer Gäste sind leider viele negative Folgeeinbußen zu verzeichnen. So fehlen die Umsatzzahlen bei Schischulen über die Lifte bis hin zu den Hütten", stellt der Tourismussprecher der Freiheitlichen in Kärnten, LAbg. Hannes Anton, fest und fordert VP-Tourismuslandesrat Josef Martinz zum Handeln auf.

So knapp vor Saisonbeginn wird man aber vermutlich keinen vollwertigen Ersatz für den internationalen Urlaubsriesen finden. "Es ist vordergründig notwendig, überlebensnotwendige Pläne für die Tourismusregion zu erstellen. Die Saison steht vor der Türe, Konzepte fehlen!", so Anton.

Die touristische Entwicklung der Region rund um den Ossiacher See sollte eigentlich ein Heimspiel für Martinz sein. "Ich hoffe, dass der Tourismusreferent nicht zusieht, wie der Kärntner Tourismus baden geht. Es ist höchste Zeit zu reagieren und Taten zu setzten - der Hut brennt!", schließt Anton.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0004