StR Schicker taucht Rossauer Brücke in blau-türkises Licht

Fünfte Brücke mit Effektbeleuchtung am Donaukanal

Wien (OTS) - Gestern Abend, 7. April, schaltete Planungsstadtrat Rudi Schicker die neue Anstrahlung der Rossauer Brücke am Donaukanal ein. In den Abendstunden tauchen nun 152 LED-Leuchten - 120 für die Randbalken und 32 für die beiden Pfeiler - das Brückenbauwerk vor der Rossauer Kaserne in ein stimmiges, blau-türkises Licht.

"Die pulsierende Erlebniswelt am Donaukanal ist Ausdruck der bunten Vielfalt in unserer Stadt. Diese Buntheit Wiens ist nun auch an den mittlerweile fünf Brücken erkennbar, die in verschiedenen Farbtönen beleuchtet werden. Die Rossauer Brücke, als wichtige Verbindung zwischen der Leopoldstadt und dem Alsergrund, reiht sich jetzt nahtlos in dieses Farbenensemble ein", zeigt sich der Planungsstadtrat über die gelungene Umsetzung des Beleuchtungskonzeptes von podpod design, einem Wiener Lichtplanungsbüro, in Zusammenarbeit mit der Magistratsabteilung 33 -Wien leuchtet erfreut.

Die Rossauer Brücke wurde in den 80er-Jahren vom Ingenieurbüro Alfred Pauser erbaut und hat von ihrer Konstruktion her eine dynamische und gleichzeitig sehr klare, reduzierte Form.

(Schluss) shm

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/ma53/rkfoto/

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Martin Schipany
Mediensprecher StR. DI Rudolf Schicker
Telefon: 01 4000-81416
E-Mail: martin.schipany.ms1@wien.gv.at

Susanne Kammermayer
Magistratsabteilung 33
WIEN LEUCHTET
Telefon: 01 79775-33003
E-Mail: susanne.kammermayer@wien.leuchtet.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010