Muslimische Jugend Österreich bedauert Zwischenfall in Spanien

Es gab keine Gewaltakte seitens der Jugendlichen

Wien (OTS) - Die Muslimische Jugend Österreich bedauert den Zwischenfall in der Mezquita Cathedral in Cordoba vom vergangenen Mittwoch. Auf ihrer zweiwöchigen Spanienreise hat eine Gruppe der MJÖ viele Orte in Spanien besichtigt. Ziel war das Kennenlernen Spaniens als bedeutendes europäisches Land und die Vertiefung der kulturellen und historischen Kenntnisse der jungen Österreicherinnen und Österreicher. Die Gruppe hat in diesen Tagen Spanien nicht nur kennen, sondern auch lieben gelernt und ist von der eindrucksvollen Geschichte und der Gastfreundschaft der Spanierinnen und Spanier sehr beeindruckt worden.

Bei ihrem Besuch der Mezquita Cathedral in Cordoba wurde die Gruppe von deren Schönheit und spirituellen Atmosphäre so überwältigt, sodass ein kleiner Teil der Gruppe sich zu einem spontanen Gebet entschloss - mit Folgen, welche die Jugendlichen nicht erahnen konnten. "Ihnen war nicht bewusst, welche Bedeutung die Mezquita Cathedral für die katholische Kirche in Spanien hat. In Österreich haben wir im Rahmen von interreligiösen Veranstaltungen in Kirchen oder in Moscheen gemeinsam mit Christinnen und Christen gebetet. Ich möchte hiermit klar und deutlich festhalten, dass die Jugendlichen niemals provozieren wollten und den Zwischenfall sehr bedauern.", so Alexander Osman, Pressesprecher der Muslimischen Jugend Österreich.

Osman weiter: "Ich möchte mich hiermit im Namen der Muslimischen Jugend Österreich aufrichtig bei der Katholischen Kirche in Spanien und deren Gläubigen für diese unbedachte Aktion entschuldigen. Die Jugendlichen wollten weder provozieren noch die religiösen Gefühle der katholischen Gläubigen verletzen."

Die Muslimische Jugend Österreich betont hiermit ausdrücklich, dass kein Mitglied der Gruppe jemals handgreiflich geworden ist, weder gegenüber der Security noch der Polizei. Sie hat vollstes Vertrauen in die spanische Justiz und ist davon überzeugt, dass dieses Missverständnis geklärt wird und die beiden festgenommen Jugendlichen morgen freikommen werden.

Rückfragen & Kontakt:

Pressesprecher der Muslimischen Jugend Österreich
Mag. Alexander Osman
Tel.: 0699/1713 4373
Kontakt: presse@mjoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001