Medieninformation zum Verdacht auf Untreue eines Mitarbeiters

Gremien der Personalvertretung treten heute zusammen

Wien (OTS) - Auf Aufforderung von Bernhard Harreither, dem Vorsitzenden der Personalvertretung der Hauptgruppe II der Bediensteten der Stadt Wien / Wiener Krankenanstaltenverbund (HG II), treten heute, 1. April 2010, die Gremien der Personalvertretung zusammen, um über das weitere Vorgehen im Fall der mutmaßlichen Untreue eines Mitarbeiters zu entscheiden. Die zuständigen Gremien werden den Mitarbeiter heute seiner Funktionen entheben.

Mutmaßlich hatte ein für die Kassenverwaltung zuständiger Mitarbeiter der Personalvertretung über einen längeren Zeitraum Gelder veruntreut. Nach den Hinweisen anderer Mitarbeiter über eine mögliche Spielsucht der betreffenden Person wurde vom Vorsitzenden eine Prüfung der Buchhaltung angeordnet. Noch bevor dies geschehen konnte, informierte der betreffende Mitarbeiter den Vorsitzenden der Personalvertretung am vergangenen Freitag mündlich über seine Handlungen.

Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von etwa 300.000 Euro. Die Veruntreuung erfolgte offenbar durch Fälschung von Rechnungen und Manipulierung bereits frei gegebener Überweisungen.

Nach dem Gespräch mit dem Mitarbeiter erstattete Harreither Anzeige bei der Polizei und veranlasste weitere Sofortmaßnahmen. Nach der Anzeige wurden dem betreffenden Mitarbeiter sämtliche Zugänge zu elektronischen Daten gesperrt, Schlüssel entzogen und ein Laptop zur Beweissicherung abgenommen. "Der Mitarbeiter wurde informiert, sich für die Ermittlungen bereitzuhalten. Alle vorhandenen Unterlagen sind sicher gestellt. Umfassende interne und externe Prüfungen wurden bereits eingeleitet", so Harreither zu den nächsten Schritten. "Wir haben den Behörden unsere volle Kooperation zugesichert und werden aktiv an der Aufklärung teilnehmen."

Weiters wurde eine Überprüfung der Finanzgebarung aller Dienststellen der Personalvertretung in der Hauptgruppe II angeordnet. Im Zuge der Prüfung wird auch untersucht, wie die mutmaßliche Veruntreuung unbemerkt durchgeführt werden konnte, um daraus Maßnahmen für die Restrukturierung aller Kontrollsysteme zu entwickeln.

Harreither: "Wir sind erschüttert und menschlich enttäuscht. Schließlich wurde dem Mitarbeiter von allen Fraktionen in der Personalvertretung einstimmig die Verwaltung von Geldern übertragen."

Selbstverständlich gilt bis zur gerichtlichen Klärung des Falles die Unschuldsvermutung.

Rückfragen & Kontakt:

Bernhard Harreither
Vorsitzender der Personalvertretung der Hauptgruppe II
Telefon Büro: 01 40409 70729
E-Mail: bernhard.harreither@wienkav.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006