WGKK startet Einlade-Kampagne zur Vorsorgeuntersuchung

Fokus liegt auf der stillen Gefahr Bluthochdruck

Wien (OTS) - Die Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) setzt ihre Präventionsoffensive fort: In den ersten Apriltagen erhalten 70.000 Wienerinnen und Wiener eine persönliche Einladung zur Vorsorgeuntersuchung. Der Schwerpunkt liegt diesmal auf der Früherkennung von Bluthochdruck (Hypertonie).

Ein Fünftel aller österreichischen Männer und fast ein Viertel aller Frauen ab 15 Jahre haben zumindest schon einmal an Bluthochdruck gelitten. Mit dem Alter nimmt auch der Anteil der Betroffenen zu. Die Ausgaben der WGKK für blutdrucksenkende Medikamente sprechen ebenfalls eine deutliche Sprache: Fast 60 Millionen Euro entfielen im Jahr 2009 auf Antihypertonika. Das entspricht knapp 14 Prozent der gesamten WGKK-Heilmittelkosten.

Die aktuellen Einladungen zum kostenlosen Gesundheitscheck richten sich an eine Zufallsauswahl von Personen, die in den vergangenen zwei Jahren...
- nicht bei der Vorsorgeuntersuchung und
- nicht bei einer/einem InternistIn und
- nicht im Krankenhaus waren (wo in jedem Fall auch der Blutdruck gemessen wird).

Unbehandelter Bluthochdruck kann lebensgefährlich sein

Es gibt im Wesentlichen zwei Gründe, warum Hypertonie vielfach nicht behandelt wird: Die Betroffenen wissen gar nicht, dass sie darunter leiden. Oder aber das Wissen ist vorhanden, die Krankheit wird aber mangels spürbarer Symptome bagatellisiert. Die Betroffenen gehen so ein höheres Risiko für Schlaganfall, Herzinfarkt, Herzversagen oder arterielle Verschlusskrankheiten ein. Zumal Bluthochdruck dank kontinuierlich optimierter medikamentöser Therapien immer besser behandelbar ist.

Vorsorgeuntersuchung als erster Schritt zu einem gesünderen Leben

Die Vorsorgeuntersuchung ist für PatientInnen aber auch eine Gelegenheit, mit der Ärztin oder dem Arzt ein breites Spektrum an nicht-medikamentösen Schritten zu besprechen - hin zu einem gesünderen Lebensstil. Das reicht von "Bewegt gesund" - einem Angebot an Bewegungstrainings, für die die WGKK Kostenzuschüsse bietet - bis zur Ernährungsberatung.

Wer in den nächsten Tagen keinen Einladebrief erhält, kann freilich dennoch zur Vorsorgeuntersuchung gehen: Grundsätzlich kann sie von allen Personen ab dem vollendeten 18. Lebensjahr mit Wohnsitz in Österreich einmal pro Jahr kostenlos in Anspruch genommen werden. Die WGKK bietet das Service in allen vier Gesundheitszentren an(Anmeldung und e-card erforderlich!). Aufgrund des regen Zuspruchs im Vorjahr gibt es heuer auch wieder eine Service-Hotline: Unter 050 124-8011 erfahren die AnruferInnen, welche Ärztinnen oder -Ärzte für sie am günstigsten zu erreichen sind. Weitere Infos zur Vorsorgeuntersuchung gibt es im Internet: www.wgkk.at

Die Gesundheitszentren im Überblick:

  • Wien-Mitte, 3., Strohgasse 28 Öffnungszeiten: Mo-Fr, 7-14.30 Uhr Telefon: (+ 43 1) 601 22-40300
  • Wien-Mariahilf, 6., Mariahilfer Straße 85-87 Öffnungszeiten: Mo-Fr, 7-14.30 Uhr Telefon: (+43 1) 601 22-40600
  • Wien-Süd, 10., Wienerbergstraße 13 Öffnungszeiten: Mo-Do 7-14:15 Uhr Fr, 7-14 Uhr Telefon: (+43 1) 601 22-1722

- Wien-Nord, 21. Karl-Aschenbrenner-Gasse 3
Öffnungszeiten: Mo-Fr, 7-14.30 Uhr
Telefon: (+43 1) 601 22-40200

Rückfragen & Kontakt:

WGKK-Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Andrea Riedel
Tel.: (+43 1) 60 122-1351
E-Mail: andrea.riedel@wgkk.at
http://www.wgkk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WGK0006