Berlakovich startet diesjährigen Wettbewerb für Bäuerinnen

Gesucht sind Projekte in den Bereichen: Wirtschaft und Innovation; Soziales und Gesellschaft; Natur und Umwelt

Wien (OTS) - Ländlich, engagiert und außergewöhnlich - auch heuer wieder sind Frauen mit Vorbildcharakter für den Beruf Bäuerin gesucht. 2009 von Landwirtschaftsminister Niki Berlakovich ins Leben gerufen wird der Wettbewerb aufgrund des großen Erfolges in diesem Jahr wiederholt. Der Bewerb, der in enger Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftskammer Österreich durchgeführt wird, soll das Berufsbild "Bäuerin" noch weiter stärken. Die Bäuerinnen stehen vor vielfältigen Herausforderungen. Oftmals sind sie es, die den Betrieb weiterentwickeln und das Leben am und rund um den Hof lebenswert erhalten. "Der Wettbewerb ist einerseits ein Zeichen meiner Wertschätzung", betont Berlakovich, "und andererseits die Möglichkeit das hohe Ansehen der Bäuerinnen in der Gesellschaft noch weiter zu festigen." Damit werden vorbildhafte Frauen, die tagtäglich Außergewöhnliches leisten vor den Vorhang gebeten und entsprechend gewürdigt.

Rund 60.000 Bäuerinnen erhalten einen persönlichen Brief von Minister Berlakovich mit der Einladung, an dem Bewerb teilzunehmen. Einreichungen sind in drei Kategorien möglich. Originelle Produkte oder Dienstleistungen, die zum Betriebseinkommen beitragen, sind zum Beispiel in der Kategorie "Wirtschaft und Innovation" gefragt. Die Unterstützung älterer oder kranker Personen sowie von Kindern finden im Bereich "Soziales und Gesellschaft" Platz. Aber auch ein Beitrag zur Imagepflege des Berufs der Bäuerinnen und Bauern oder zur Pflege des heimischen Brauchtums können hier eingereicht werden. "Bäuerinnen werden oftmals als Botschafterinnen heimischer Lebensmittel gesehen und sind das Bindeglied zu den Konsumentinnen und Konsumenten", erklärt Berlakovich. Neu im Internationalen Jahr der Artenvielfalt ist die Kategorie "Natur und Umwelt", in der Maßnahmen zur Pflege und zum Erhalt der Kulturlandschaft sowie der Tier- und Pflanzenwelt gesucht werden. "Eine nachhaltige Land- und Forstwirtschaft ist unumgänglich für die Bewahrung der Arten und die Unterstützung der Vielfalt", so Berlakovich dazu.

Als Juryvorsitzende konnte wieder Brigitte Mang, Direktorin der Bundesgärten Wien-Innsbruck gewonnen werden. Unter ihrer Federführung wird eine Expertenjury die Gewinnerinnen auswählen. Landwirtschaftsminister Niki Berlakovich wird die drei Bäuerinnen des Jahres 2010 persönlich im November auszeichnen. Die Gewinnerinnen erhalten je 3.000 Euro als Anerkennung für ihr großes Engagement und als Unterstützung für die Weiterentwicklung ihrer Projekte. "Gerade die engagierten Bäuerinnen sind es, die den ländlichen Raum insgesamt lebenswert erhalten und das wird mit diesem Wettbewerb klar aufgezeigt", so Berlakovich abschließend.

Mehr Informationen zum Wettbewerb lesen Sie unter
http://baeuerinnenwettbewerb.lebensministerium.at

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium, Pressestelle
Tel.: (+43-1) 71100 DW 6918, DW 6823

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001