Schönborn holt Waltraud Klasnic als "unabhängige Opferbeauftragte"

Kardinal in ORF-"Pressestunde": "Es gibt nur einen Weg, den Weg der Wahrheit"

Wien (OTS) - Wien, 28.03.10 (PEW) Die frühere steirische Landeschefin Waltraud Klasnic wird in Zukunft auch als "unabhängige Opfer-Beauftragte" wirken. Dies teilte Kardinal Christoph Schönborn am Sonntag in der ORF-"Pressestunde" mit. Die frühere Politikerin und Vorsitzende des "Zukunftsfonds der Republik Österreich" und des Dachverbandes "Hospiz Österreich" hatte dem Wiener Erzbischof am Samstag ihre Bereitschaft bekundet, diese Aufgabe zu übernehmen. Kardinal Schönborn wörtlich: "Wir wollen die Unabhängigkeit der Aufklärung garantieren". Zugleich würdigte der Wiener Erzbischof die "starke soziale Kompetenz und die Sensibilität von Waltraud Klasnic".

Waltraud Klasnic werde in der Zusammensetzung ihres Teams und in der Festlegung der Arbeitsweise ganz selbständig sein. Selbstverständlich werde es eine enge Zusammenarbeit mit den ab 1996 aufgebauten kirchlichen Ombudsstellen geben, die "eine zuverlässige und vertrauenswürdige Arbeit leisten". Kardinal Schönborn wird am Gründonnerstag mit Waltraud Klasnic zusammentreffen, um die weitere Vorgangsweise festzulegen. Ausdrücklich betonte der Wiener Erzbischof: "Die unabhängige Opfer-Beauftragte soll auch mit ihrem Team festlegen, wo finanzielle Zuwendungen notwendig sind. Wo Täter noch belangt werden können, müssen sie zur Rechenschaft gezogen werden. Wenn Täter verstorben sind, muss man - etwa zur Finanzierung von Therapien - einspringen". Für die Finanzierung der Tätigkeit der unabhängigen Opfer-Beauftragten wird die Kirche aufkommen, wobei keine Kirchenbeitragsmittel eingesetzt werden. (forts)

Rückfragen & Kontakt:

Erzdiözese Wien, Öffentlichkeitsarbeit & Kommunikation
Tel. 01/51552/3591
E-Mail: media@edw.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EDW0002