Schweizer Bundespräsidentin Leuthard zu Arbeitsgespräch bei Landwirtschafts- und Umweltminister Berlakovich

Gute Zusammenarbeit zwischen Österreich und der Schweiz im Bereich der Landwirtschaft

Wien (OTS) - Landwirtschafts- und Umweltminister Niki Berlakovich traf heute Vormittag die Schweizer Bundespräsidentin Doris Leuthard zum Arbeitsgespräch in Wien. Leuthard, die derzeit auf Staatsbesuch in Österreich ist, zeichnet sich in der Schweiz auch für die Landwirtschaft verantwortlich. Themen des Arbeitsgespräches waren neben der Klima-, Energie- und Umweltpolitik in Österreich und in der Schweiz vor allem die Zusammenarbeit im Agrarbereich, dabei ging es insbesondere um Fragen des Agraraußenhandels.

"Wir haben im Bereich der Landwirtschaft sehr gute Kontakte zu der Schweiz. Aufgrund ähnlicher Strukturen haben beide Länder eine multifunktionale Landwirtschaft. Darüber hinaus setzen die Schweizer genauso wie wir auf Gentechnikfreiheit im Anbau, hohe Tierschutzstandards sowie Förderung regionaler Produkte", so Berlakovich im Anschluss an das Gespräch.

Was den Agraraußenhandel mit der Schweiz betrifft, kann Österreich auf sehr lange und gute Geschäftsbeziehungen sowie auf eine positive Handelsbilanz im Vieh- und Fleischbereich verweisen. Die Schweiz ist nach Russland und Kroatien das drittwichtigste Absatzland für österreichisches Rindfleisch. Auch die EU ist für die Schweiz ein wichtiger Handelspartner.

Schließlich ging es in dem Gespräch auch um Klima- und Energiefragen. In der Schweiz wurde mit Anfang 2008 einen CO2-Abgabe auf Brennstoffe eingeführt. "Die Erfahrungen der Schweizer in diesem Bereich sind für uns natürlich sehr interessant, denn auch bei uns ist die Ökologisierung des Steuersystems derzeit Thema", verweist Berlakovich abschließend auf die vor kurzem präsentierte Energiestrategie.

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium, Pressestelle
Tel.: (+43-1) 71100 DW 6918, DW 6823

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001