Endbericht der ExpertInnengruppe zur neuen LehrerInnenbildung veröffentlicht

Wien (OTS) - Die Entwicklung der neuen LehrerInnenbildung
schreitet wie geplant voran. Ziel ist eine, der Bologna-Struktur entsprechende, durchlässige und zwischen Universitäten und Pädagogischen Hochschulen abgestimmte LehrerInnenbildung mit Aufnahmeverfahren auf tertiärem Niveau.

Die am 26. Jänner 2009 eingesetzte ExpertInnengruppe "LehrerInnenbildung NEU - Die Zukunft der pädagogischen Berufe" hat nun wie angekündigt ihren detaillierten Endbericht zu den im Dezember 2009 präsentierten Empfehlungen über eine Neugestaltung der Aus-, Fort- und Weiterbildung aller pädagogischen Berufe vorgelegt. Er wird ab sofort auf den Homepages beider Ministerien veröffentlicht.

Bis zum Sommer werden bundesweit mit allen zentralen Stakeholdern vertiefende Gespräche unter Teilnahme eines Mitglieds der ExpertInnengruppe geführt. Ziel dieser Gespräche ist es, die Überlegungen der ExpertInnengruppe nachvollziehbar zu machen, die Meinungen der verschiedenen Interessensgruppen einzuholen und die Vorschläge auf ihre Praktikabilität und Umsetzbarkeit zu diskutieren.

Im Herbst werden Vertreterinnen und Vertreter der Institutionen und Stakeholder zu größeren Diskussionsveranstaltungen eingeladen. Ziel dieser Beratungen ist es, das wechselseitige Verständnis für die Interessen der anderen Stakeholder zu erhöhen und gemeinsam die Entscheidungsgrundlagen für die Zukunft der PädagogInnenbildung zu erarbeiten.

Die neue LehrerInnenbildung soll noch in dieser Legislaturperiode starten.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Nikolaus Pelinka, MSc
Tel.: (++43-1) 53 120-5030

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
Peter Puller
Tel.: (++43-1) 53 120-9006

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0001