ICONVIENNA 2010: Energie & Nachhaltigkeit als Wachstumsmotor für regionale Kooperationen

Wien ist vom 21.-23. April Treffpunkt des internationalen Projektgeschäftes

Wien (OTS) - Geschäftsmöglichkeiten durch regionale Kooperationen mit CEE und Russland machen die iconvienna zur wichtigsten Ost-West-Plattform für heimische Unternehmen. Das European Business and Investment Forum findet heuer bereits zum sechsten Mal unter dem Ehrenschutz von Bürgermeister Dr. Michael Häupl vom 21. bis 23. April in den Räumlichkeiten der Wirtschaftskammer Österreich in Wien statt und steht ganz im Zeichen des Ost-West Gipfels über Energie und Nachhaltigkeit. Das exklusive Networking-Event hat sich unter dem Motto "Make contacts to contracts" auf die Förderung von Wirtschaftskontakten zwischen österreichischen und internationalen Unternehmen für Regionen aus dem CEE-Raum und Russland spezialisiert. Nähere Informationen zum Programm sowie die Online-Anmeldung finden Sie unter: www.icon-vienna.net.

Top-Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft, Regionsvertreter und internationale Experten aus den CEE-Ländern, der Russischen Föderation und erstmals aus der Türkei und den USA analysieren und diskutieren aktuelle Trends, wichtige Entwicklungen und bewährte Erfolgsfaktoren zu folgenden Schwerpunktthemen: Globale Entwicklungen in den Bereichen Energie und Umwelttechnologien, regionale Zusammenarbeit und Projektgeschäfte zwischen Ost und West, Projektfinanzierung sowie erneuerbare Energie und Energieeffizienz.

"Trotz der vielerorts angespannten wirtschaftlichen Situation sind die Geschäftsmöglichkeiten in Zentral- und Osteuropa nach wie vor viel versprechend und gerade Projekte im Energie- & Umwelttechnologiebereich bieten ein breites Spektrum an regionaler Zusammenarbeit", ist sich iconvienna Initiator Dr. Gerhard Hrebicek (Fotolink: http://www.ots.at/redirect/hrebicek ) sicher und freut sich heuer bereits zum sechsten Mal im Rahmen des 2-tägigen Forums hochkarätige Gäste aus Russland und CEE und erstmals auch aus der Türkei unter dem Motto "Make contacts to contracts" in Wien begrüßen zu können. "Wir sehen in unseren Aktivitäten einen Beitrag zur Stärkung Wiens als Dialogdrehscheibe für Ost-West-Kooperationen, denn nur ein gemeinsames Zusammenwirken, vor allem auch auf regionaler Ebene, kann die Zukunft Europas nachhaltig absichern", so Hrebicek weiter.

"Die Chance zur Bewältigung der Wirtschafts- und Klimakrise liegt in der Schaffung einer sozialen, ökologischen und wettbewerbsfähigen Wirtschaft. Öko-Innovationen und neue Umwelttechnologien sind nachhaltige Wachstumsquellen und schaffen neue Arbeitsplätze. Große Chancen liegen bei den Innovationen von Umwelt- und Energietechnologien aus Biomasse, Solarenergie, Wasserkraft und Windenergie. Derzeit gibt es rund 185.000 Green Jobs in Österreich und durch die Steigerung des Anteils erneuerbarer Energie auf 34 % können weitere 75.000 Arbeitsplätze geschaffen und gesichert werden" erklärt Bundesminister DI Niki Berlakovich (Fotolink:
http://www.ots.at/redirect/berlakovich ). "Das Lebensministerium will
Österreich als erfolgreichen Standort für Forschung, Qualifikation, Technologien und Arbeit etablieren. Die iconvienna ist eine wichtige Veranstaltung zur Erreichung dieses Ziels, Österreich als Drehscheibe für nachhaltige Entwicklung zu etablieren" so Berlakovich weiter.

"Die Aussichten für die Wirtschaft sind weltweit positiv. Das ist auch für unsere exportorientierte Wiener Wirtschaft von großer Bedeutung, denn knapp die Hälfte unseres BIP verdienen wir im Ausland. Jetzt gilt es, die anziehende internationale Konjunktur zu nutzen und Marktanteile dazu zu gewinnen", sagt Wirtschaftskammer Wien-Präsidentin KR Brigitte Jank (Fotolink:
http://www.ots.at/redirect/jank ). "Wir befinden uns im richtigen Moment, um auf bestehenden Exportmärkten unsere Anstrengungen zu erhöhen und gleichzeitig neue Märkte zu erschließen." Bereits 2.500 Wiener Firmen exportieren und mehr als 800 Wiener Unternehmen investieren in den mittel- und osteuropäischen Raum bzw. Russland. Als besonders aussichtsreich gelten die Bereiche Energie, Sustainability, Infrastruktur, Gebäudeeffizienz, Gesundheitswesen, IKT und Umweltschutz. Zu allen Schwerpunktmärkten und -branchen bietet die Wirtschaftskammer Wien allen Wiener Unternehmen, die an Ost-West-Kooperationen interessiert sind, ein umfangreiches Angebot an Information, Hilfestellungen und Services.

"iconvienna ist eine bewährte Plattform für die internationale Zusammenarbeit insbesondere zwischen West und Ost. Diese Kooperation ist auch in den Bereichen Energie und Nachhaltigkeit von zunehmender Bedeutung. Wien hat sich als Standort für diese langjährige Veranstaltungsreihe sehr bewährt. Mit ihrem Know-how im Bereich des kommunalen und infrastrukturnahen Projektgeschäfts - auch unter Berücksichtigung von PPP- und PFI-Modellen - unterstützt die Kommunalkredit Austria gerne auch heuer wieder diese Veranstaltung" unterstreicht Mag. Alois Steinbichler, CEO der Kommunalkredit Austria AG, (Fotolink: http://www.ots.at/redirect/steinbichler )die Bedeutung der Projektfinanzierung im kommunalen Bereich.

Internationale Experten und Vertreter der Länder und Regionen

Für die Kongressteilnehmer besteht die einzigartige Möglichkeit der Kontaktaufnahme mit internationalen Entscheidungsträgern und des direkten Zugangs zu Unternehmen der wichtigsten Wachstumsbranchen. Ihre Teilnahme haben u. a. bereits bestätigt (in alphabetischer Reihenfolge): Prof. Vladimir Balashov, Institute for Innovation Management and National Economic Academy, Bundesminister DI Niki Berlakovich, Lebensministerium, Matt Clouse, Director U.S. Environmental Protection Agency, Dr. René Alfons Haiden, Chairman iconvienna, Selahattin Hakman, Chairman Enerjisa, Sabanci Holding Energy Group President, Dr. Christoph Leitl, Präsident WKÖ, Mag. Johann Moser, Geschäftsführer AWS, Igor Rudensky, DUMA-Abgeordneter und Vorsitzender des Privolgskiy Interregionalen Ausschusses, DI Rudolf Schicker, Stadtrat für Stadtentwicklung und Verkehr der Stadt Wien, Heinz Schletterer, CEO Schletterer Wellness & Spa, Mag. Alois Steinbichler, CEO Kommunalkredit Austria, Oleg Tyapkin, Gesandter der Russischen Botschaft in Österreich, Prof. Dr. Reinhold Wessely, Konsulent der Russischen Eisenbahnen RZD u. v. m.
Weiters haben sich Vertreter u. a. aus den russischen Regionen Moskau, St. Petersburg, Krasnodar sowie aus Tatarstan, Kasachstan, der Türkei und aus CEE-Regionen angesagt.

Kontaktbörse und tägliche bilaterale Treffen

Während der Kongresszeiten bietet die Kontaktbörse der iconvienna Unternehmen und Regionen die Möglichkeit, ihre Leistungen und Projekte im Ausstellungsbereich zu präsentieren sowie vor Ort Experten im Rahmen von bilateralen Treffen zu konsultieren.

Hochkarätige Rahmenveranstaltungen runden den zweitägigen Kongress ab

Zum Auftakt des Forums lädt Bürgermeister Dr. Michael Häupl am Mittwochabend zu einer Cocktail Reception ins Wiener Rathaus und am Donnerstag ist die Wirtschaftskammer Wien Gastgeberin eines Gala-Dinners für die internationalen Wirtschaftsdelegationen und bittet zum Networking mit der heimischen Wirtschaft in das Palais Festetics.

Die Partner der iconvienna 2010 sind u. a.: Stadt Wien, Wirtschaftskammer Wien, Wirtschaftskammer Österreich/AWO, BMWFJ, Lebensministerium, AWS, Novomatic, PORR, European Brand Institute, Kommunalkredit Austria, Wien Holding, Bank Austria, Postbus, Die Presse, medianet, UIK-Autria u. v. m.

Alle Medienvertreter sind beim Ost-Westgipfel über Energie & Nachhaltigkeit am 22.4.2010 in der WKÖ herzlich eingeladen, bitte um Anmeldung unter office@icon-vienna.net bis 16. April 2010.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Renate Altenhofer
maX iconvienna GmbH
E: office@icon-vienna.net
T: 01 532 1000 23
www.icon-vienna.net

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAM0001