VEÖ: Tag des Wassers ist auch Tag der Wasserkraft

Emissionsfreie Wasserkraft wird zur sauberen Energie der Zukunft

Wien (OTS) - Österreichs E-Wirtschaft verweist anlässlich des Tags des Wassers darauf, dass Wasserkraft seit Jahrzehnten die wichtigste Säule der Stromerzeugung unseres Landes ist. "Der Tag des Wassers am 22. März ist daher insbesondere in Österreich ein Anlass, daran zu denken, welche Vorteile wir durch die Nutzung dieser umweltfreundlichen Ressource und damit zur Stromerzeugung haben", erklärte die Generalsekretärin des Verbands der Elektrizitätsunternehmen Österreichs, Barbara Schmidt.

"Österreich ist mit einem Anteil von über 60 Prozent Wasserkraft an der Stromproduktion Wasserkraftland Nummer eins in der EU und wird dafür europaweit beneidet" so Schmidt. Nur dank der Wasserkraft ist Österreichs Stromproduktion eine der umweltfreundlichsten und gleichzeitig konkurrenzfähigsten in ganz Europa. Die mehr als 100 Speicherkraftwerke der heimischen E-Wirtschaft sind europaweit immer stärker gefragt als Ausgleich für die steigende Einspeisung von Strom aus nachhaltiger Erzeugung mit stark schwankender Leistung, weil Speicherkraftwerke praktisch die einzige wirtschaftliche Möglichkeit bieten, Strom in großem Maßstab zu speichern.

Wasserkraft ist Klimaschutz

Wasserkraftwerke verursachen keine Abgase oder andere Verschmutzungen der Umwelt und reduzieren damit Umweltprobleme. Schmidt: "Wasserkraft ist Österreichs wichtigste regenerative Energiequelle und stützt gleichzeitig die Entwicklung anderer erneuerbarer Energiequellen. Erst die Möglichkeit, mittels Wasserkraft Strom zu speichern bietet die Chance, Strom, der sonst nicht gebraucht würde, gleichsam zu veredeln." Dadurch trägt die Wasserkraft wesentlich dazu bei, das Stromnetz zu stabilisieren und zuverlässig für ausreichende und qualitativ hochwertige Energie zu sorgen. Als nachhaltige inländische Energie fördert die Wasserkraft zudem die Versorgungs- und Energiesicherheit. Die langlebigen Wasserkraftwerke sichern Österreich damit für Jahrzehnte sauberen und leistbaren Strom.

Umweltfreundliche Kraftwerke immer stärker gefragt

Die umweltfreundliche Stromproduktion aus Wasserkraft wird immer wichtiger. Schmidt: "Die soeben fertig gestellte Energiestrategie Österreichs sieht allein bis 2015 den Ausbau der Stromerzeugung aus Wasserkraft um 3,5 Milliarden Kilowattstunden vor." Österreichs Wasserkraftwerke werden dafür in strengen Genehmigungsverfahren geprüft und laufend an die hohen Umweltvorgaben angepasst. Die E-Wirtschaft nützt die Kraft des Wassers im Einklang mit der Natur und in Zusammenarbeit mit der Bevölkerung, die von der sicheren und sauberen österreichischen Erzeugung auch in anderer Hinsicht profitiert: Wasserkraftwerke bieten schließlich wirkungsvollen Schutz gegen Hochwasser und schaffen vielfach attraktive touristische Ziele und Erholungsgebiete.

Weltweiter Aufschwung der Wasserkraft

Wasserkraft ist nach Biomasse die wichtigste erneuerbare Energie der Welt. Rund 12,8 Prozent des weltweiten Energieverbrauchs entfallen auf erneuerbare Energien, davon zehn Prozent auf Biomasse (hauptsächlich Brennholz) und 2,2 Prozent auf Wasserkraft. Das sind 16 Prozent der weltweiten Stromproduktion. Die installierte Leistung der Wasserkraftwerke der Welt erhöhte sich zwischen 1950 und 2008 von 50 Gigawatt auf 929 Gigawatt. Kleinwasserkraft macht inzwischen 7,7 Prozent der gesamten Wasserkraft aus. 26 Prozent der Stromproduktion aus Wasserkraft sind in Asien installiert, 22 Prozent in Nordamerika, 21 Prozent in Lateinamerika und 19 Prozent in Europa. Vier Länder verfügen über 46 Prozent der gesamten Wasserkraftkapazität der Welt:
China, Kanada, Brasilien und die USA, wobei China erst kürzlich auf Platz eins vorgerückt ist. Den größten Wasserkraftanteil an der Stromerzeugung hat Norwegen mit 99,3 Prozent.

Rückfragen & Kontakt:

Ernst Brandstetter
Pressestelle des VEÖ
Tel.: 0043 676 845019260
presse@veoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVE0001