Pressekonferenz: Österreichische Universitäten und Fachhochschulen werden Partner für Entwicklungsländer

Neues Förderprogramm Austrian Partnership Programme in Higher Education & Research for Development - appear

Wien (OTS) - Einladung zur Pressekonferenz
Wann: 24. März, 14:30 Uhr
Wo: Albert Schweitzer-Haus, Schwarzspanierstraße 13, 1090 Wien

Lehre, Forschung und Management von Hochschulen in Entwicklungsländern brauchen Unterstützung. Erstmals werden daher Partnerschaften zwischen österreichischen Universitäten und Fachhochschulen und wissenschaftlichen Institutionen in den Schwerpunktländern und -regionen der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit strategisch mit öffentlichen Geldern gefördert. Der OeAD ist gemeinsam mit dem LAI (Lateinamerika-Institut) von der ADA (Austrian Development Agency), der Agentur der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit, beauftragt, das Programmdesign zu entwickeln und das Programm während der nächsten drei Jahre durchzuführen. Es ist mit 6 Millionen Euro dotiert.

Die geförderten Hochschulpartnerschaften werden maßgeblich zur Steigerung der Qualität in Lehre und Forschung an den beteiligten Unis beitragen, das Management und die Verwaltung der Einrichtungen effektiver machen und den wissenschaftlichen Dialog national und international forcieren. Die thematischen Schwerpunkte des Programms sind Wasserversorgung, ländliche Entwicklung, Energie, Förderung des Privatsektors, Governance und Menschenrechte, Armutsminderung, Erhaltung der Umwelt und Schutz der natürlichen Ressourcen sowie Friedenssicherung und Konfliktprävention. Einen weiteren Schwerpunkt stellt die Erhöhung der wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Kompetenzen der Partnerländer dar, die zur Umsetzung der nationalen Armutsminderungsstrategien erforderlich sind.

Alle österreichischen Universitäten und Fachhochschulen sind eingeladen, sich gemeinsam mit wissenschaftlichen Einrichtungen und Hochschulen aus dem "Süden" - Äthiopien, Uganda, Kenia, Mosambik, Kap Verde, Burkina Faso, Senegal, Nicaragua, El Salvador, Guatemala, Nepal, Bhutan und den Palästinensischen Gebieten - an appear zu beteiligen und gleichzeitig entwicklungspolitische Fragestellungen und Forschung für Entwicklung an den heimischen Institutionen auszubauen.

Gefördert werden auch erste Schritte. Institute bzw. ForscherInnen, die noch über keine etablierten Kontakte zu Partnerhochschulen verfügen, sollen gemeinsam mit den KollegInnen aus dem "Süden" innovative und spannende Projekte entwerfen und zur Förderung einreichen können. Die Projekte können den Austausch von Lehrenden, die Erstellung von Curricula, die Abhaltung von Tagungen und Konferenzen gleichermaßen enthalten wie empirische Forschungen zu entwicklungsrelevanten Themenbereichen. appear unterstützt zudem Studierende aus den Schwerpunktländern und -regionen der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit mit Master und PhD-Programmen.

AkademikerInnen von Hochschulen aus dem Süden, mit denen es Kooperationen und Partnerschaften im Rahmen von appear gibt, werden dabei vorrangig unterstützt. Damit sollen nachhaltige Strukturen geschaffen werden, welche die Partnerinstitution langfristig stärken.

Im Zentrum der Kooperationen stehen Partnerschaft und Respekt vor unterschiedlichen kulturellen Kontexten und Wissensansätzen. Gefragt ist, was für die Partner im "Süden" von hoher Relevanz ist.

Anschließend an die Pressekonferenz ab 15:30 Uhr findet im Albert Schweitzer-Haus, Schwarzspanierstraße 13, 1090 Wien, die Auftaktveranstaltung statt, bei der appear und die erste Ausschreibung des neuen Programms vorgestellt werden und zu der auch MedienvertreterInnen herzlich eingeladen sind.

Pressekonferenz: Österreichische Universitäten und Fachhochschulen
werden Partner für Entwicklungsländer


Das neue Programm Austrian Partnership Programme in Higher Education
& Research for Development - appear - fördert Partnerschaften in
Lehre, Forschung und Management zwischen österreichischen
Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen in den
Schwerpunktregionen der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit.

Datum: 24.3.2010, um 14:30 Uhr

Ort:
Albert Schweitzer-Haus
Schwarzspanierstraße 13, 1090 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Austrian Development Agency
Information und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Heidi Liedler-Frank
Tel.: +43 (0)1 90399 2400
heidi.liedler-frank@ada.gv.at
www.entwicklung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRI0001