VCÖ: Masterplan Elektromobilität durch Ökologisierung der Steuern unterstützen

VCÖ: 21. Jahrhundert kann Zeitalter der Elektro-Mobilität werden

Wien (OTS) - Der VCÖ begrüßt den heute von Verkehrsministerin Doris Bures vorgestellten Nationalen Aktionsplan E-Mobilität. Eine aktuelle VCÖ-Untersuchung zeigt, dass es derzeit in Österreich rund 4.000 Hybrid- und Elektroautos gibt. Der VCÖ betont, dass eine ökologische Steuerreform die Wettbewerbschancen von Elektroautos deutlich erhöht.

"Österreichs Autoflotte ist sehr stark vom Erdöl abhängig. Der Nationale Aktionsplan E-Mobilität ist daher zu begrüßen", betont VCÖ-Experte DI Martin Blum. Zudem ist Elektro-Mobilität eine Chance für den Klimaschutz - vorausgesetzt, der Strom kommt aus erneuerbarer Energie. Österreich hat aufgrund des hohen Anteils der Wasserkraft einen Vorteil gegenüber anderen EU-Staaten. Der VCÖ fordert auf EU-Ebene Nachhaltigkeitskriterien für die Stromerzeugung.

"Die Elektro-Mobilität ist derzeit in Österreich ein sehr zartes Pflänzchen. Eine Ökologisierung des Steuersystems wäre für die Elektro-Mobilität ein wichtiger Dünger", fordert VCÖ-Experte Blum die rasche Umsetzung einer ökologischen Steuerreform in Österreich.

Rückfragen & Kontakt:

VCÖ-Kommunikation, Christian Gratzer
Tel.: (01) 8932697, Mobil: (0699) 18932695)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VCO0001