Ö3-"Frühstück bei mir": Regisseur Robert Dornhelm über seinen Cousin Ioan Holender und seinen Freund Christoph Waltz

Wien (OTS) - Bekümmert blickte Robert Dornhelm, er war heute Vormittag zu Gast in der Sendung Ö3-"Frühstück bei mir", auf die baldige Pensionierung seines Cousins Ioan Holender als Staatsoperndirektor: "Ich mache mir Sorgen, wenn er plötzlich aufhört und merkt, dass seine Macht vorbei ist, das wird sicher sehr schwierig für ihn." Das Verhältnis zu Holender bezeichnete Dornhelm als "wechselhaft" - "oft ist er sehr gereizt und meint ich kümmere mich nicht genug um die Familie." Der Regisseur hofft für den Direktor, "dass er sich irgendwo genug andere Funktionen findet, er braucht das."

Außerdem sprach der Hollywood-Regisseur auf Ö3 über seinen Freund Christoph Waltz: "Ich hätte eine Rolle für ihn, in einem BBC Spielfilm, meinem nächsten Projekt. Aber ich würde ihm - als Freund-gleichzeitig raten es nicht zu tun. Seine Agenten gehörten sofort gefeuert, wenn er in dieser Phase einen europäischen Fernsehfilm machen würde. "
Zu Stefan Ruzowitzkys ohne große Folgeangebote zwei Jahre nach seinem Oscar meinte Dornhelm: "Ich habe ihn gewarnt. Er war unlängst bei uns zu Hause Bücher lesen und war sehr unschlüssig, das geht nicht, du musst den Moment des Oscars nützen den nächsten Film machen. Den Moment in Amerika hat er wahrscheinlich schon verpasst, ich an seiner Stelle hätte viel schneller zugegriffen, auch wenn es nicht das perfekte Buch gewesen wäre." Den Oscar für Sandra Bullock als beste Hauptdarstellerin kann Dornhelm nicht verstehen: "Sie ist nichtssagend, ich habe ihren Ruhm nie begreifen können. Ich würde sie nicht besetzen."

Rückfragen & Kontakt:

Hitradio Ö3 Öffentlichkeitsarbeit
Petra Jesenko
Tel.: 01/36069/19120
petra.jesenko@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001