"profil": Mehrheit glaubt, Rosenkranz-Kandidatur schade FPÖ-Chef Strache

Negative Auswirkungen für seine Kandidatur bei der Wien-Wahl

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, meinen 37% der Befragten, die Kandidatur der FPÖ-Politikerin Barbara Rosenkranz bei der Bundespräsidentschaftswahl werde Heinz-Christian Strache bei der Wien-Wahl schaden. 25% der Befragten geben laut der im Auftrag von "profil" vom Meinungsforschungsinstitut Karmasin Motivforschung durchgeführten Umfrage an, Rosenkranz' Kandidatur werde keinen Einfluss haben. Nur 14% glauben, ihr Antreten werde dem blauen Parteichef nützen. 24% wollten sich nicht äußern.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0008