Schmied präsentiert Masterplan für Investitionen in Bundesmuseen - Drei Großprojekte werden bis 2013 umgesetzt

52 Mio. Euro für kulturpolitische Meilensteine Kunstkammer, Literaturmuseum und 20er-Haus

Wien (OTS/SK) - Kulturministerin Claudia Schmied präsentierte heute, Donnerstag, den "Masterplan für Investitionen in die Bundesmuseen". Darin enthalten ist die Realisierung von drei Großprojekten, die "durchfinanziert sind und noch in dieser Legislaturperiode fertiggestellt werden". Mit der Wiedereröffnung der Kunstkammer, dem neuen Literaturmuseum und dem 20er-Haus werden die österreichischen Bundesmuseen um historische Großprojekte erweitert, für die es ein Gesamtinvestitionsvolumen von rund 52 Millionen Euro gibt. Für Schmied sind das "wichtige museumspolitische Investitionen mit großen kulturpolitischen und beschäftigungswirksamen Effekten". Dieser erfolgreiche Ausbau im Kulturbereich sei gerade in Zeiten der Krise besonders erfreulich. Die Kulturministerin bekräftigte weiters:
"Ich stehe dafür, dass die öffentliche Hand im Kunst- und Kulturbereich auch in Zukunft ein stabiler und verlässlicher Partner ist". ****

Bis Ende 2012/Anfang 2013 werde das Projekt "Wiedereröffnung der Kunstkammer" fertiggestellt sein, so Schmied, die auf die weltweit einzigartigen Bestände der Sammlung der Kunstkammer verwies. Das Literaturmuseum werde für die öffentliche Darstellung der Literatur in Österreich sorgen und wird 2013 realisiert. Das 20er-Haus, das eine "Ikone der österreichischen Architekturgeschichte" sei, werde 2011 wiedereröffnet, so Schmied.

Drei weitere Projekte in Planung

Neben der Umsetzung der drei Großprojekte, die "kulturpolitische Herzstücke" darstellen, nahm Schmied auch zu drei weiteren Projekten Stellung, die sich in Planung befinden, nämlich: 1) Zusammenführung von Völkerkundemuseum und Volkskundemuseum, 2) Erweiterung des MUMOK (Museum Moderner Kunst) und 3) Bau eines neuen Tiefspeichers für die Österreichische Nationalbibliothek (ÖNB). Diese Projekte wurden bestmöglich vorbereitet - das Kulturministerium bekenne sich zur raschen Umsetzung dieser Projekte, so Schmied. Sie machte klar, dass man "bei diesen Projekten aber auf unsere Partner angewiesen" sei. Das Projekt Tiefspeicher etwa "ist durchgeplant, aber die Finanzierungsfrage ist offen. Denn ein Projekt dieser Dimension ist nicht im Rahmen des Kunst- und Kulturbudgets umsetzbar", so Schmied, die hier auf direkte Gespräche seitens der ÖNB und des Kulturministeriums mit dem Finanzminister verwies.

Mit dem geplanten modernen "Museum der Kulturen" (Zusammenführung von Völkerkunde- und Volkskundemuseum) solle der Aspekt des interkulturellen Dialogs unterstrichen werden und die "Haltung aus dem 19. Jahrhundert des Trophäensammelns überwunden werden", so Schmied. Sie habe ein "Höchstinteresse", dieses wichtige Projekt noch in dieser Legislaturperiode umzusetzen. Voll steht Schmied auch hinter dem Projekt MUMOK-Erweiterung. Hier biete sich eine Erweiterung auf die Räumlichkeiten der Kunsthalle an. Allerdings gebe es bei diesem Projekt "viele Mitspieler", so Schmied. (Schluss) mb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003