Neues Institutsgebäude der Universität Wien temporär besetzt

Wien (OTS) - Gestern Abend gegen 20.00 Uhr wurde das Neue Institutsgebäude (NIG) der Universität Wien von etwa 400 bis 500 Studierenden besetzt. Heute Morgen um 7.30 Uhr gaben die Aktivist_innen Hörsäle und Seminarräume, ohne Druck von Seiten der Universität, wieder frei.

Besetzung als Zeichen des Protests

Die temporäre Besetzung ist ein weiteres starkes Zeichen des Protests gegen die Bologna-Jubiläumskonferenz. Heute, 11. März, folgt um 15.00 Uhr die große Demonstration gegen Bildungs- und Sozialabbau (Treffpunkt Westbahnhof), mit anschließenden Blockaden rund um die Hofburg. Morgen Freitag, 12. März, beginnt der Alternativgipfel der Protestbewegung am Campus der Universität Wien.

2.000 Aktivist_innen aus dem Ausland

"Wir haben ein Zeichen gesetzt und können uns jetzt auf die Demonstration, die Blockaden und den Alternativgipfel konzentrieren," sagt Birgit, eine der Besetzer_innen. Zur Demonstration werden heute auch über 2.000 Aktivist_innen aus ganz Europa erwartet.

Rückfragen & Kontakt:

AG Presse der #unibrennt-Bewegung
unibrennt@gmail.com
0680/1320834

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OHW0001