Winterdienst - SP-Valentin: "Salzstreuverbot und Einkehrverpflichtung werden laufend kontrolliert"

Wien (OTS/SPW-K) - "Die Waste Watcher kontrollieren das Salzstreuverbot in den entsprechenden Schutzbereichen genauso wie die Einkehrverpflichtung der privaten Hausbesitzer. Bislang gab es über 100 Anzeigen, die an die Behörde weitergeleitet wurden", erwidert der Vorsitzende des Umweltausschusses, SPÖ-Gemeinderat Erich Valentin auf Aussagen des Grünen Maresch. "Wenn die Stadt erst dann tätig werden würde, wenn die Grünen es fordern, wäre der Sommer wohl schon da."

Für die Gehsteigbetreuung sind in Wien die Hausbesitzer oder von ihnen beauftragte Firmen zuständig. Für das über 2800 Kilometer lange Straßennetz ist die MA 48 verantwortlich, die Salzsole einsetzt und damit die Streusplittmengen drastisch reduzieren konnte. Die Salzsole wird je nach Witterungsverhältnis entsprechend sparsam dosiert und hat sich in punkto Sicherheit und Umweltverträglichkeit bewährt. "Wenn Maresch schon kein Haar in der Suppe findet, so ist sie ihm zumindest zu salzig", stellt Valentin fest.
(Schluss)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/198

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger
Tel.: (01)4000-81941,F:(01)5334727-8194
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10006