Grüne Wien/Maresch: Aktion "Salzalarm" gegen die Salzwüsten auf Wiens Gehsteigen

Maresch: "Umweltstadträtin Sima hat eindeutig Handlungsbedarf" - Grüne Wien starten Aktion "Salzalarm"

Wien (OTS) - "Nach den leichten Schneefällen am Samstag, den 6.3. sind viele Gehsteige in Wien immer noch weiß - allerdings nicht vom Schnee, sondern von Unmengen Salz", stellt Rüdiger Maresch, Umweltsprecher der Grünen Wien fest.

Viele private Hausbetreuungsfirmen räumen den Schnee erst gar nicht auf die Seite, sondern streuen gleich und vorbeugend Steinsalz (NaCl) auf den Gehsteig und sparen sich damit Personalkosten oder die etwas teurere, aber unschädlichere Alternative Kaliumcarbonat.
Steinsalz (NaCl) ruft massive ökologische Schäden hervor und ist in den meisten Fällen schlicht nicht notwendig. Das Salz schädigt Böden, Pflanzen, Gewässer und Tierpfoten und führt zu Korrosion bei Beton, Stahl, Karosserien sowie bei Fahrrädern und Kinderwägen.

"Die Grünen Wien haben gestern im Gemeinderatsausschuss für Umwelt dieses Thema zur Sprache gebracht. Doch damit sind wir bei der Stadtverwaltung und den anderen PolitikerInnen nur auf Unverständnis gestoßen", erklärt Maresch. Es wurde behauptet, es handle sich hierbei nur um Ausnahmefälle. Dass dies nicht der Fall ist, merkt heute jeder, der auf Wiens Gehsteigen unterwegs ist.

Deshalb haben die Grünen Wien heute die Aktion "Salzalarm" gestartet. Unter der Adresse salzalarm@gruene.at kann die Bevölkerung Fotos von den Salzwüsten auf Wiens Gehsteigen mailen.
"Mit diesen Beweisbildern werden wir der Stadtverwaltung klarmachen, dass die Salzwüsten auf Wiens Gehsteigen ein echtes Problem für die Bevölkerung darstellt und dass für Umweltstadträtin Sima sehr wohl Handlungsbedarf besteht", so Maresch abschließend.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/101

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
0664 831 74 49
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0004