VSStÖ/SJÖ/aks: Bologna abfeiern - nicht mit uns!

Bildunsökonomisierung, Arbeitsmarktlogik und Verschulung bekämpfen

Wien (OTS) - Der Verband Sozialistischer StudentInnen (VSStÖ), die Sozialistische Jugend (SJÖ) und die Aktion kritischer SchülerInnen (aks) rufen zur "Bologna Burns"-Demonstration am Donnerstag, den 11.März, Treffpunkt um 15 Uhr am Westbahnhof, auf.

"Die Umstellung auf das Bologna-System hat der neoliberalen Marktlogik den Weg auf die Hochschulen geebnet. Am Donnerstag werden wir gegen die immer weiter fortschreitende Bildungsökonomisierung aufschreien," zeigt Sophie Wollner, Bundesvorsitzende des VSStÖ, auf.

"Mit der Bachelor-Master Umstellung geht die Diskussion im Hochschulbereich immer mehr um Ausbildung und Employability. Bildung ist allerdings ein Menschenrecht und keine reine Arbeitsmarktfrage," so Wolfang Moitzi, Vorsitzender der SJÖ.

"Die Studienpläne werden immer verschulter, Wahlfreiheit ist kaum noch gegeben. Wir fordern mehr Flexibilität um ein möglichst breites, nach Interessen aufgebautes Studium zu gewährleisten," sagt Iris Schwarzenbacher, Vorsitzende der aks.

"Mit der Universitätsgesetz-Novelle wurden Zugangsbeschränkungen im Master und PhD ermöglicht. Das dreigliedrige System darf auf keinen Fall zu einer Elitenbildung für wenige führen. Morgen zeigen wir den MinisterInnen Europas, dass sie mit unserem Widerstand rechnen müssen," so Wollner, Moitzi und Schwarzenbacher kämpferisch.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/375

Rückfragen & Kontakt:

Stefanie Grubich, VSStÖ Pressesprecherin, Tel.: 0676/385 88 13 vsstoe@vsstoe.at, www.vsstoe.at

Wolfgang Moitzi, SJ Österreich, Tel.: 0664 83 04 466 wolfgang.moitzi@sjoe.at, www.sjoe.at

Andreas Berger, Aktion kritischer SchülerInnen
Tel.: 0664 5476741, www.aks.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0001