Armut ist kein Einzelfall in Niederösterreich

Wals/St.Pölten (OTS) - Statistisch gesehen steigt die Wahrscheinlichkeit in Armut zu leben mit jedem Kind. Mehr als 4500 Menschen kamen im vergangenen Jahr in die Beratungsstellen der Caritas Niederösterreich. Mit der Initiative "dm babybeihilfe" unterstützt dm drogerie markt die Caritas und spendet 79.000 Windeln für in Not geratene Familien in Niederösterreich.

"Karin M. ist alleinerziehende Mutter eines 5-jährigen Sohnes. Der Bub hat seit der Geburt eine schwere Behinderung und schon mehrere Krankenhausaufenthalte und Operationen hinter sich, die beträchtliche Kosten verursacht haben. Frau M. erhält keine Alimente. Die gestiegenen Heizkosten machen der kleinen Familie schwer zu schaffen und lassen keinen finanziellen Spielraum mehr zu. Auch mit der Miete für die kleine Wohnung ist Frau M. bereits im Rückstand. Ihr bleiben gerade 300 Euro im Monat für Essen, Kleidung und Pflegebedarf des Sohnes", berichtet Beate Schneider, Leiterin des Bereiches "Menschen in Not".

30 Prozent mehr finanzielle Unterstützung notwendig

Diese Lebenssituation ist kein Einzelfall, weiß man in der Caritas-Sozialberatung. Mehr als 4500 Menschen haben im vergangenen Jahr Hilfe und Unterstützung von den Beratungsstellen der Diözese St. Pölten erhalten, der Finanzeinsatz ist verglichen mit dem Jahr davor um 30 Prozent gestiegen.

Mit dem Mutter-Kind-Haus und der Sozialberatungsstelle in St. Pölten kümmert sich die Caritas Niederösterreich besonders um in Not geratene Familien. Durch eine erste finanzielle Aushilfe können die schlimmsten Notsituationen wie Stromabschaltung abgewendet werden. Beratung und Begleitung geben den Betroffenen Mut, ihr Schicksal zu bewältigen. Wenn eine werdende Mutter gar nicht mehr weiter weiß, dann bietet das Mutter-Kind-Haus ein vorübergehendes Zuhause, wo sie Kraft für einen Neustart sammeln kann.

dm unterstützt in Not geratene Familien

Mit dem Ziel, das Bewusstsein für das Thema Familienarmut in der Öffentlichkeit zu stärken, startete dm unter dem Dach "miteinander -füreinander" gemeinsam mit Pampers, Caritas und aktion leben die Initiative "dm babybeihilfe": In den dm Filialen, in Kundenbriefen und über die dm Werbemittel werden Millionen von Menschen auf die Problematik aufmerksam gemacht. Darüber hinaus stellen dm drogerie markt und Pampers im Jahr 2010 gemeinsam eine Million Babywindeln für Familien in sozial schwierigen Situationen zur Verfügung. Dabei übernimmt jede dm Filiale ein Jahr lang symbolisch die Patenschaft für eine Familie.

Weitere Bilder unter:
http://pressefotos.at/m.php?g=1&u=43&dir=201001&e=20100118_d&a=event

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/296

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Stefan Ornig
Abteilung Öffentlichkeitsarbeit
dm drogerie markt GmbH
Günter-Bauer-Straße 1
5073 Wals
Tel.: 0662/8583 - 168
Fax: 0662/8583 - 111
E-Mail: presse@dm-drogeriemarkt.at
Internet: www.dm-drogeriemarkt.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DMD0001