Keine Budgetkonsolidierung auf dem Rücken der SteuerzahlerInnen

Verzicht auf den Bau des verkehrspolitisch völlig unsinnigen Brenner Basistunnels wäre sinnvoller!

Schwaz in Tirol (OTS) - Finanzminister Josef Pröll will den SteuerzahlerInnen im Rahmen der geplanten Budgetkonsolidierung tief in die Taschen greifen.

Der "ArbeitsKreis FAHRGAST Tirol" fordert den Finanzminister auf, die SteuerzahlerInnen nicht als "Melkkuh der Nation" zu missbrauchen, sondern den geplanten Brenner Basistunnel nicht zu realisieren. Die Gesamtkosten für den Brenner Basistunnel, welcher aufgrund fehlender verkehrspolitischer Rahmenbedingungen keinen Beitrag zur Verlagerung des Lkw-Verkehrs von der Straße auf die Schiene leisten wird, belaufen sich laut Rechnungshof-Prüfbericht bei 50-jährigen Annuitäten auf 12 Milliarden Euro. Einen beträchtlichen Teil dieser Summe werden die österreichischen SteuerzahlerInnen aufbringen müssen.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/3565

Rückfragen & Kontakt:

Martin Teißl
Sprecher des ArbeitsKreises FAHRGAST Tirol
Pirchanger 73, 6130 Schwaz in Tirol
mailto: MartinTeissl@gmx.at
http://www.fahrgast-tirol.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001