"Olympia-Kaplan" P. Maier auch bei "Paralympics" im Einsatz

Vancouver, 09.03.10 (KAP) "Olympia-Kaplan" P. Bernhard Maier wird nach seinem Einsatz bei den Olympischen Spielen in Vancouver (12. bis 28. Februar) nun auch Österreichs Team für die "Paralympics", die Olympischen Spiele für Sportler mit körperlicher Behinderung, betreuen. die "Paralympics" finden ebenfalls in Vancouver statt. Österreich stellt insgesamt 19 Sportlerinnen und Sportler, die in den alpinen Bewerben, beim Langlaufen und beim Biathlon an den Start gehen werden. Insgesamt werden rund 540 Behindertensportler aus 44 Ländern in Vancouver und Whistler Mountain wieder um Gold, Silber und Bronze kämpfen.

Die Versehrtensportler würden ihm besonders am Herzen liegen, so P. Maier im "Kathpress"-Gespräch: "Diese Sportler strahlen einen besonderen Optimismus, Fröhlichkeit und Kampfgeist aus und bewältigen ihr Schicksal auf großartige Art und Weise."

Maiers Bilanz zu den Olympischen Spielen fiel im "Kathpress"-Gespräch durchwegs positiv aus. Die Möglichkeiten für ihn als Seelsorger seien sehr gut gewesen, so der Salesianer. Mit mehr als der Hälfte aller österreichischen Sportler habe er Gottesdienste feiern können, etwa mit den Alpinen, Schispringern oder einem Teil des Rodler-Teams. Mit 16 errungenen Medaillen habe Österreich hervorragend abgeschlossen, so Maier. Dass Österreich bei den undankbaren vierten Plätzen sogar Spitzenreiter war, wollte der Seelsorger nicht überbewerten. Er verwehre sich gegen jede "Hysterie", dass nur die ersten drei Plätze bei Olympischen Spielen etwas zählen.

P. Maier hat in Vancouver bereits zum 15. Mal eine österreichische Olympia-Mannschaft seelsorglich betreuen. Der Priester aus dem Salesianerorden ist damit weltweit der längstdienende Sportlerseelsorger bei diesem Großereignis.

Mehr auf www.kathpress.at (ende) gpu/

nnnn

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/510

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001