Oberster Gerichtshof entschied zugunsten Imperial: Freispruch ist nun rechtskräftig

Linz (OTS) - Vom Obersten Gerichtshof bestätigt und somit rechtskräftig ist der Freispruch von Dr. Faramarz Ettehadieh, Geschäftsführer der Imperial Finanzgruppe. Vor knapp zwei Jahren endete ein vor dem Linzer Landesgericht geführter Prozess mit einem Freispruch, gegen den die Staatsanwaltschaft ein Rechtsmittel einlegte.

Recht bekommen.

"Mit der Bestätigung des Urteils zeigt sich, dass die Vorwürfe unberechtigt gewesen sind, worauf wir in diesem Verfahren auch laufend hingewiesen haben. Wir freuen uns über diese wichtige Entscheidung", sagt Dr. Faramarz Ettehadieh, Imperial-Geschäftsführer.

Vorwürfe entschieden zurückgewiesen.

Das Unternehmen mit Sitz in Linz war sieben Jahre lang Gegenstand von öffentlichen Anschuldigungen, die seitens Imperial von Anfang an entschieden zurückgewiesen wurden. In dem mit Freispruch beendeten Verfahren ging es ursprünglich um den Vorwurf der Untreue sowie den Betrag von 3,63 Millionen Euro. Bereits im Vorfeld der Entscheidung verursachte die Tätigkeit der vom Gericht bestellten Gutachter insgesamt Kosten von fast zwei Millionen Euro.

Blick in die Zukunft.

"Wir sind aufgrund der Entscheidung des Obersten Gerichtshofes sehr erleichtert. Unternehmen und Mitarbeiter konzentrieren sich jetzt wieder vollends auf die Herausforderungen der Zukunft", ergänzt Dr. Faramarz Ettehadieh.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/11035

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Faramarz Ettehadieh
Imperial Finanzgruppe
Hafferlstraße 7, 4020 Linz
www.imperial.co.at
Tel. +43.70.7660-112

Pressebetreuung:

gmh hofbauer
Marke & Meinung
A-4060 Linz/Leonding, Schafferstrasse 53
Fon +43.70.777 555
mailto: hofbauer@gmh.at
http://www.gmh.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001