Wien: 1.400 Delegierte ab Donnerstag im Stephansdom

Zweite Diözesanversammlung der großen Dialog- und Missionsinitiative "Apostelgeschichte 2010" - Kardinal Schönborn: "Ein Wendepunkt der Hoffnung"

Wien (OTS) - Wien, 05.03.10 (PEW) "Apostelgeschichte 2010", die große Dialog- und Missionsinitiative der Erzdiözese Wien, geht weiter: Von 11. bis 13. März findet im Stephansdom die zweite Diözesanversammlung statt. Zirka 1.400 Delegierte (um 200 mehr als bei der ersten Diözesanversammlung im vergangenen Oktober) kommen zusammen, um gemeinsam über zwei zentrale Fragen nachzudenken: "Wie verkünden wir (ich) das Evangelium? Wem verkünden wir (ich)?" Im Rückblick bezeichnet Kardinal Christoph Schönborn die erste Diözesanversammlung als "Wendepunkt der Hoffnung". Diese Aufbruchstimmung soll bei der großen "Missionswoche", die am Pfingstmontag, 24. Mai, beginnen wird, auch in der Öffentlichkeit spürbar werden, so Projektkoordinatorin Andrea Geiger. Jede Pfarre, Gemeinschaft und kirchliche Einrichtung ist bei der ""Missionswoche" eingeladen, ein selbst entwickeltes Missionsprojekt zu verwirklichen. Eröffnet wird die zweite Diözesanversammlung am Donnerstag, 11. März, um 16 Uhr im Stephansdom mit einem Rückblick auf die erste Versammlung und einem Impulsreferat von Kardinal Schönborn unter dem Titel "Vom Wendepunkt der Hoffnung". Danach berichten Delegierte im Gespräch mit der Pastoraltheologin Regina Polak über ihre Erfahrungen.
Einen weiteren Höhepunkt bildet am Donnerstagabend ab 19.30 Uhr eine "Talkrunde" im Stephansdom über das "Reizwort Mission". Zur Frage "Wer überzeugt wen, warum und wie?" diskutieren unter der Leitung des Pfarrers und Hochschulseelsorgers Msgr. Helmut Schüller die Meinungsforscherin Sophie Karmasin, "Ö3"-Chef Georg Spatt, der Unternehmer Heini Staudinger, die Moraltheologin Prof. Sigrid Müller, die Schuldirektorin Sr. Beatrix Mayrhofer und der Strategie-Berater Frank Boos.
Am Freitag referiert der Berliner Religionspädagoge Markus Gehlen vor dem Plenum. Dem Vortrag folgen drei Beispiele konkreter und erfolgreicher pfarrlicher Missionstätigkeit aus Salzburg, Kremsmünster und Bonn. Anschließend erörtern die Delegierten in Gesprächsgruppen die Frage: "Was fördert (mich) - heute - zu verkünden?" Inhaltlich orientiert sich die Arbeit an den sieben großen Themenbereichen des Hirtenbriefs von Kardinal Schönborn vom Oktober 2008. Den Abschluss des Tages bilden schließlich ab 19.45 Uhr 35 Workshops unter dem Titel "Mission konkret".
Der dritte und letzte Tag der Versammlung beginnt am Samstag um 9 Uhr mit einem Impuls von Kardinal Schönborn ("Über das Glück der Stunde oder wie ich anfing missionarisch zu sein"). Danach folgt ein Austausch im Plenum sowie ein Bericht der beiden geladenen Prozessbeobachter, der Wiener evangelischen Pfarrerin Gabriele Czedik und des Kärntner Bischofsvikars und Pastoralamtsleiters Josef Marketz. Abgeschlossen wird die Versammlung mit einem großen Gottesdienst im Stephansdom um 11.45 Uhr und einer anschließenden Agape im Innenhof des Erzbischöflichen Palais.
Der "Club Stephansplatz 4" fungiert während der zweiten Diözesanversammlung als Pressezentrum. Journalistinnen und Journalisten sind zur Berichterstattung eingeladen (Öffentlichkeitsarbeit der Erzdiözese Wien, 1010 Wien, Stephansplatz 4, Tel. 01/ 515 52/35 91, E-Mail: media@edw.or.at).

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/10861

Rückfragen & Kontakt:

Erzdiözese Wien Öffentlichektisarbeit & Kommunikation
Stephansplatz 4, 1010 Wien
Tel: 01/51552-3591
Mail: media@edw.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EDW0001