"profil": FMA hat Verfahren gegen Hypo-Niederösterreich-Vorstand Richard Juill eingeleitet

Zusammenhang mit mutmaßlichen Unregelmäßigkeiten in den Büchern

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, hat die Finanzmarktaufsicht ein so genanntes Geschäftsleiterenthebungsverfahren gegen den Vorstand der niederösterreichischen Hypo Investmentbank AG, Richard Juill, eingeleitet.
Der Schritt der Behörde ergibt sich zwingend aus der Rechtslage:
Werden der Aufsicht Fakten bekannt, die den Verdacht auf Verletzung der Sorgfaltspflicht durch einen Geschäftsleiter begründen, hat sie unverzüglich Untersuchungen einzuleiten. Der Sprecher der Bank bestätigt gegenüber "profil" das Verfahren, die Prüfung der FMA erfolge "routinemäßig im Rahmen des Ermittlungsverfahrens". Die Staatsanwaltschaft St. Pölten ermittelt seit Dezember gegen die Vorstände der Bank wegen mutmaßlicher Bilanzfälschung, es gilt die Unschuldsvermutung.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/179

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0001