VP-Hoch zum Projekt B228: Gutachten über Verkehrsströme im Gebiet Mehrwert Simmering notwendig

Forderung an SP-Schicker: Untersuchen, Informieren, Miteinbeziehen, Planen

Wien (OTS) - "Die gestrige Podiumsdiskussion zur geplanten B228 durch das Gebiet Mehrwert Simmering hat eindeutig gezeigt, dass der Spielball jetzt bei der SPÖ und Planungsstadtrat Schicker liegt", so der Planungssprecher der ÖVP Wien, LAbg. Alfred Hoch.

So werde seitens der Stadt Wien zwar an einer Variantenuntersuchung gearbeitet, ein aktuelles Gutachten über die Veränderung der Verkehrsströme nach dem Öffnen der A4-Abfahrt Alt-Simmering liegt aber nicht vor. Das sei verwunderlich, hat sich dieses Gebiet seit 2002 - dem Zeitpunkt der letzten Untersuchung - doch von einem mehrheitlich dominierten Industriegebiet zu einem attraktiven Wohngebiet entwickelt. So würden jetzt, meint Hoch, Aufschliessungsstrassen mit geringem Querschnitt und keine breiten Durchzugsstraßen benötigt werden.

Nach Ansicht des VP-Planungssprechers dürfe die geplante B228 nicht direkt durch das Wohngebiet Mehrwert Simmering führen, es solle für dieses Projekt der derzeitige Umfahrungsverlauf Franzosengraben-Erdbergstraße-1. Haidequerstraße -Haidestraße fixiert werden. "Vor allem aber muss die SP-Stadtplanung zuerst die Situation UNTERSUCHEN, dann die betroffenen Anrainer INFORMIEREN, die engagierte Bürgerinitiative MITEINBEZIEHEN und letztlich dann die Trasse PLANEN", so Hoch abschließend.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/251

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001