Belvedere-Präsentation anlässlich des 30. Todestags von Oskar Kokoschka (1886 - 1980)

Wien (OTS) - Heute, am 22. Februar jährt sich Oskar Kokoschkas Todestag zum dreißigsten Mal. Aus diesem Anlass würdigt das Belvedere das facettenreiche Werk eines der bedeutendsten Künstler Österreichs und zeigt ausgewählte Arbeiten aus dem Bestand des Hauses im Rahmen einer Sonderpräsentation im Oberen Belvedere.

Schon früh löste sich Kokoschka künstlerisch aus dem Dunstkreis der Wiener Secession um Gustav Klimt und Carl Moll, die seine Fürsprecher bleiben sollten. Nach seinem skandalträchtigen Debüt auf der Wiener "Kunstschau 1908" entwickelte er sehr bald eine charakteristische expressive Position, für die er auch im Ausland Anerkennung erhielt. Kokoschkas Weg nach Dresden und die Zusammenarbeit mit Herwarth Waldens Berliner Galerie "Der Sturm" festigten seinen Platz innerhalb der expressiven Avantgarde. Nach 1934 eröffneten Flucht und Emigration einen neuen künstlerischen Abschnitt im Leben Kokoschkas. Als "Entarteter Künstler" diffamiert, flüchtete er von Prag nach London.

Nach großen Personalen in Wien, München und Den Haag Ende der 50er Jahre, wurde 1971 anlässlich seines 85. Geburtstags eine Retrospektive mit über 260 Werken Kokoschkas in der Österreichischen Galerie Belvedere gezeigt. 1980 starb der in Niederösterreich geborene Ausnahmekünstler in der Schweiz.

Das Belvedere besitzt Hauptwerke Kokoschkas aus allen Schaffensperioden. Eine Auswahl von neun Gemälden, ergänzt durch die Steinbüste "Portrait Oskar Kokoschka II" von Alfred Hrdlicka, wird von 22. Februar bis 22. April im Oberen Belvedere präsentiert.
Die Büste entstand 1963 - in jenem Jahr unterrichtete Hrdlicka an der von Kokoschka gegründeten "Schule des Sehens", einer "freien Begegnungsstätte künstlerischer und menschlicher Erfahrung und Entfaltung", wie er diese bezeichnete. Hrdlicka stellt den Künstler in einer ungewohnt nüchternen und ruhigen Art dar. Er erfasst damit den von antiken Idealen getragenen humanistischen Geist Kokoschkas auf geradezu kongeniale Weise.

Sonderführung "Begegnungen mit Oskar Kokoschka":

Eine unterhaltsame wie informative Führung über Skandale, gesellschaftliche Konventionen und den Werdegang eines malenden Genies. Den Ausgangspunkt bilden die frühen, demaskierenden Bildnisse eines Malers, der sich selbst als "psychologischen Dosenöffner" bezeichnete.

(Sonntag, 14. März und 18. April, 15 Uhr, Treffpunkt: Oberes Belvedere, Anmeldung und Information: Tel.: +43 1 79557 - 134 oder public@belvedere.at)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/2229

Rückfragen & Kontakt:

Belvedere
Lena Maurer, Presse
Prinz Eugen-Straße 27, 1030 Wien
Tel: +43 1 79557-178
Fax: +43 1 79557-121
presse@belvedere.at
www.belvedere.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BEL0001