Für ÖVP ist Hilferuf der SP-Parteizentrale nachvollziehbar

ÖVP-Pressedienst weist Verantwortlichkeit für "komatösen Zustand" der SPÖ-Zentrale zurück

Wien, 13. Februar 2010 (ÖVP-PD) Für die ÖVP ist der heutige Hilferuf der SP-Parteizentrale, wie ihn SP-Jungpolitikerin Rudas heute geäußert hat, nachvollziehbar. Josef Pröll ist aber der falsche Ansprechpartner, denn für den laut Medienberichten "komatösen Zustand" der SPÖ-Zentrale trägt das ÖVP-Generalsekretariat keine Verantwortung. Da können weder Josef Pröll noch der ÖVP-Generalsekretär helfen, die ÖVP-Spitze ist in erster Linie mit der Krisenbewältigung beschäftigt. Um die Krise in der SPÖ-Zentrale müssen sich schon Kräuter und Rudas selbst kümmern, betont der ÖVP-Pressedienst. ****

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/165

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001