Freitagsdemo: 500 Menschen trotzen Schnee und Kälte und gehen gegen Regierung auf die Straße

Holub: "Wir lassen nicht zu, dass Blau-Schwarz die nächsten 4 Jahre ohne Konsequenzen aussitzen kann"

Klagenfurt (OTS) - Trotz Schnee und Kälte gingen heute bei der 6. Freitagsdemo wieder 500 Menschen auf die Straße, um gegen Blau-Schwarz lautstark zu demonstrieren. "Demokratie geht von unten nach oben. Daher werden wir nicht zulassen, dass die unfähigen Regierungspolitiker von FPK und ÖVP die nächsten 4 Jahre einfach in der Regierung aussitzen, ohne die Konsequenzen für ihr Versagen zu ziehen", erklärt Rolf Holub, Landessprecher der Grünen Kärnten, bei der Abschlusskundgebung im Klagenfurter Landhaus.

"Wir haben im Kärntner Landtag Misstrauensanträge gegen LH Dörfler, LR Ragger, LR Dobernig, LR Scheuch und LR Martinz eingebracht. Solche Politiker, die tief im Skandalsumpf stecken, haben in der Kärntner Landesregierung nichts mehr zu suchen. Sie sollen zurück treten und den Weg für einen Neuanfang frei machen", forderte Barbara Lesjak, Landtagsabgeordnete der Grünen Kärnten.

"Als Krankenschwester sehe ich jeden Tag die Menschen, die Pflege und Hilfe benötigen. Soziallandesrat Ragger hingegen sieht nur die Kosten und gefährdet mit seinen Kürzungen den gesamten Sozialbereich. LR Ragger ist einfach inkompetent und schafft ein unsoziales System. Wir werden weiter gegen diese Ungerechtigkeiten demonstrieren. Und ich habe noch keinen einzigen Menschen gesehen, der FÜR diese Regierung auf die Straße gegangen ist", erklärt Daniela Deutsch, Vertreterin der Grünen/UG in der Arbeiterkammer.

Fotos und Videos zu den Freitagsdemos auf www.kaernten.gruene.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/5734

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen Kärnten
Markus Mittermüller, Pressesprecher
Tel.: 0664-83 17 431

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRK0002