Kolek klagt Format: Behaupteter Wechsel zu Schlaff unwahr

Wien (OTS) - Zu einem heute im Wochenmagazin Format erschienenen Artikel nimmt der ehemalige Vorsitzende der Personalvertretung in der Telekom Austria TA AG, Michael Kolek, wie folgt Stellung:

"Nach wiederholten Anwürfen gegen meine Person behauptet 'Format' in seiner neuen Ausgabe in einem Bericht mit dem Titel 'Kolek heuert bei Schlaff an', dass der Wiener Investor Martin Schlaff mich 'als Berater anheuern' wolle und mir dafür 'ein Jobangebot unterbreitet' habe. Weiters deutet 'Format' in dem Artikel an, dass ich das vermeintliche Angebot auch demnächst annehmen werde.

Beide Behauptungen sind unwahr. Ich habe niemals ein Angebot von Herrn Schlaff erhalten und würde auch nicht im Traum daran denken, ein derartiges Angebot anzunehmen.

Ich habe am Mittwoch aus gesundheitlichen Gründen meine Funktionen in der Telekom Austria-Personalvertretung zurückgelegt und bin damit dem Rat meiner Ärzte gefolgt. Ich fordere 'Format' auf, dies zur Kenntnis zu nehmen. Gegen den Bericht über meinen angeblichen Wechsel zum Wiener Investor Martin Schlaff werde ich mich mit einer Klage wegen Übler Nachrede zu Wehr setzen."

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/10963

Rückfragen & Kontakt:

Michael Kolek
E-Mail: michael.kolek@telekom.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BTT0002