VP-Korosec ad Kindergesundheit: Stadt Wien ignoriert Adipositasgefahr seit Jahren

Letzter Kindergesundheitsbericht bereits 10 Jahre alt!

Wien (OTS) - "Für die Beantwortung von No-Na-Fragen mittels Pseudo-Volksbefragung macht der Wiener Bürgermeister acht Millionen Euro Steuergeld locker. Wie es um die Gesundheit unserer Kinder bestellt ist, wird dagegen von der SP-Stadtregierung seit Jahren nicht untersucht", kritisiert die Gesundheitssprecherin der ÖVP Wien, LAbg. Ingrid Korosec.

Sie könne die erneute Forderung der Wiener Ärztekammer nach mehr Bewegung und gesunder Ernährung im Pflichtschulbereich absolut nachvollziehen, so die VP-Abgeordnete. Die Stadt Wien lebe seit Jahren in dem Bewusstsein, dass Kinder und Jugendliche von Übergewicht und Adipositas verstärkt betroffen sind, setze aber keine nachhaltigen Schritte zu Verbesserung der prekären Situation. Korosec: "Was wir vorgelegt bekommen, sind lediglich Einzelprojekte, begleitet von einer Flut an bunten Foldern - das war's." Es fehle ein strukturiertes Programm zur Reduktion der Adipositaserkrankungen bei Kindern und Jugendlichen. "Ich meine damit neben dem Bewegungsprogramm und einer Ernährungsberatung insbesondere auch die ärztliche Begleitung unter Einbeziehung der Eltern. Ohne diese Bestandteile wird es nicht funktionieren."

Wo bleibt der versprochene Kindergesundheitsbericht?

Die SP-geführte Wiener Stadtregierung habe es verabsäumt, sich bei Zeiten ein Bild vom Ist-Zustand zu machen und darauf mit Gegenstrategien zu reagieren. Seit Beginn der aktuellen Regierungsperiode 2005 wurde kein Gesundheitsbericht, geschweige denn ein Kindergesundheitsbericht für Wien erarbeitet, bemängelt Korosec. Der letzte Wiener Kindergesundheitsbericht stamme aus dem Jahr 2000 und feiere heuer somit sein 10jähriges Bestandsjubiläum. "Mit einem Wort: Bürgermeister Häupl und seine Gesundheitsstadträtin sind seit Jahren im Schongang unterwegs. Diese Trägheit geht zu Lasten künftiger Generationen und gehört daher am 10. Oktober abgewählt", so die VP-Gesundheitssprecherin abschließend.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/251

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002