ASFINAG: Baustart für neue Anschlussstelle auf der A 2 Süd Autobahn

Mit der Anschlussstelle Bad Vöslau erhält die A 2 in Niederösterreich im September 2011 einen weiteren wichtigen Autobahnanschluss

Wien (OTS) - Die neue Anschlussstelle Bad Vöslau im Zuge der A 2 Süd Autobahn ist ein Gemeinschaftsprojekt der ASFINAG, des Landes Niederösterreich und der Stadtgemeinde Bad Vöslau. Dipl.-Ing. Gernot Brandtner, Geschäftsführer der ASFINAG Bau Management GmbH: "Es freut uns sehr, dieses für die Wirtschaft und die Anrainer so wichtige Anschlussstellen-Projekt, in Zusammenarbeit mit Land und Gemeinde abwickeln zu können". Die geplante Anschlussstelle Bad Vöslau liegt zwischen den bestehenden Anschlussstellen Baden und Kottingbrunn. DI Brandtner: "Die seitens der ASFINAG finanzierten rd. 5,9 Mio. Euro fließen damit in ein Projekt, das neben der verbesserten Industriezufahrt vor allem eine spürbare Entlastung der anrainenden Gemeinden vom Schwerverkehr bringen wird". Für die neue Anschlussstelle sind rd. 20.400 Fahrzeuge in 24 Stunden für das Jahr 2011 prognostiziert.

Während der Bauarbeiten werden immer die drei Bestandspuren aufrecht erhalten. "Auch während des Baus der Brücke, die über die Süd Autobahn führen wird, werden wir die Verkehrsführungen so gestalten, dass diese Arbeiten nur nachts mit Aufrechterhaltung zumindest einer Fahrspur pro Richtung abgewickelt werden", so Brandtner abschließend.

Straßenbaudirektor Dipl.-Ing. Peter Beiglböck: "Für das Land NÖ ist dieses Projekt ein weiterer Schritt zu mehr Verkehrssicherheit und Lebensqualität. Die Euro 5,2 Mio. die das Land in diesen neuen Autobahnanschluss investiert ist damit gut angelegt. Mit der Verkehrsfreigabe des neuen Anschlusses an die Süd Autobahn wird ein LKW- Durchfahrtsverbot in Kraft treten damit der gesamte LKW-Durchfahrtsverkehr aus den Siedlungsgebieten verbannt wird."

Bürgermeister Dipl.-Ing. Christoph Prinz: "Es freut mich, dass sich die eingehenden Bemühungen der Stadtgemeinde Bad Vöslau gemeinsam mit den Partnern ASFINAG und dem Land Niederösterreich um den Autobahnanschluss letztendlich gelohnt haben und mit dem Bau nun begonnen wird. In Verbindung mit der bereits seit einiger Zeit bewährten Anschlussstelle Kottingbrunn ist es nun möglich, das Stadtzentrum vom Durchzugs- und Schwerverkehr zu entlasten. Unsere Kurstadt hat damit auch die Möglichkeit, das innerörtliche Verkehrskonzept unter besonderer Berücksichtigung des Fuß- und Radverkehrs sowie die Gestaltung des Stadtzentrums weiter fortzusetzen, um damit für Bewohner und Gäste noch attraktiver und lebenswerter zu werden."

Weitere Bauprojekte zwischen Baden und Kottingbrunn
Zeitgleich mit der neuen Anschlussstelle, werden zwei weitere Bauprojekte auf der Süd Autobahn abgewickelt. Durch die Zusammenlegung dreier Bauprojekte, können verschiedene Arbeitsvorgänge mit nur einer Verkehrsführung durchgeführt werden. So beginnen im März 2010 auch die Vorarbeiten zur Generalerneuerung und Verbreiterung der A 2 zwischen Baden und Kottingbrunn und die Belagssanierung im Bereich zwischen Kottingbrunn und Leobersdorf.

Generalerneuerung und Verbreiterung

In den kommenden Jahren - Baubeginn der Hauptarbeiten wird im Frühjahr 2011 sein - wird die A 2 im Bereich zwischen Baden und Kottingbrunn mit einer weiteren Fahrspur pro Fahrtrichtung ausgestattet. Abgeschlossen wird der 55 Mio. Euro teure Ausbau im Jahr 2012. Heuer starten die für die Hauptarbeiten notwendigen Vorarbeiten mit der Befestigung des Mittelstreifens zur Abwicklung der Verkehrsführung während der Verbreiterung. Im Verlauf der gesamten Generalerneuerungs- und Verbreiterungsarbeiten werden je Fahrtrichtung die bestehenden Fahrspuren verengt aufrecht erhalten.

Belagssanierung

Im Bereich Kottingbrunn bis Leobersdorf wird - ebenfalls ab März -in den kommenden Monaten der gesamte Fahrbahnbelag saniert. Während dieser Arbeiten wird wechselweise eine Gegenverkehrsführung eingerichtet. Zu einer Spursperre wird es nicht kommen. Bereits im August 2010, am letzten Freitag vor Schulbeginn, werden diese Arbeiten wieder abgeschlossen sein.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/31

Rückfragen & Kontakt:

Alexandra Vucsina-Valla
ASFINAG Service Gesellschaft
Pressesprecherin für Wien, Niederösterreich und Burgenland
TEL: +43(0)50 108 17825
MOB: +43 664 60108 17825
E-Mail: alexandra.vucsina-valla@asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001