ÖH zu Karl: Anpacken, Frau Ministerin!

Dialogbereitschaft reicht nicht aus, jetzt braucht es Taten

Wien. (OTS) - Ministerin Karl wurden beim heutigen Treffen mit
der ÖH Bundesvertretung ein Bauhelm, Arbeitshandschuhe und Kelle überreicht. "Die leidenschaftslosen MinisterInnen der Vergangenheit haben nicht das notwendige Rüstzeug für ihre Arbeit mitgebracht. Wir hoffen Karl ist jetzt besser ausgestattet. Die Baustellen im Hochschulwesen müssen endlich angegangen werden", so Eva Maltschnig, Generalsekretärin der ÖH Bundesvertretung.

Im Mittelpunkt des Gesprächs standen die Probleme der Studierenden. "Auf die StudentInnen muss eingegangen werden. Wir sind erfreut darüber, dass Frau Karl nach anfänglichem Zögern die Einladung zur akademischen Fragestunde ins Audimax heute doch angenommen hat", so Sigrid Maurer vom Vorsitzteam der ÖH Bundesvertretung "Dialogbereitschaft allein reicht aber nicht aus - es müssen Taten folgen", so Maurer weiter.

"An Österreichs Hochschulen gibt es viele große und kleine Baustellen: Hochschuldialog, Fachhochschulstudiengesetz, § 124b-Anträge, Studienwahlberatung, Qualitätssicherung, Bologna-Umsetzung - Ministerin Karl muss anpacken!" erklärt Thomas Wallerberger vom ÖH-Vorsitzteam. "Wir erwarten uns Veränderungen. Nicht alles kostet Geld - bei vielen Problemen fehlte in der Vergangenheit lediglich der politischen Wille.", so Wallerberger.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/144

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH)
Alexander Dworzak, Pressesprecher
Tel.: 0676 888 52 211
mailto: presse@oeh.ac.at
http://www.oeh.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO0001